Gar nicht altbacken: Dschingis Khan kapert Oberschnitte in Uthweiler

Gar nicht altbacken : Dschingis Khan kapert Oberschnitte in Uthweiler

Ein besonderes Highlight war die Uthweiler Dancing Company. Die brachte mit ihrem Männerballett den Saal zum Niederknien.

Das ist noch mal gutgegangen: Beinahe hätten die Goldenschnitten aus Uthweiler ein güldenes Sahneschnittchen verloren. Als Dschingis Khan mit seiner wilden Horde die Festhalle Neuenfels eroberte, in der sich die Fraulück zur Weibersitzung des Bürgervereins versammelt hatten, verbreitete „Dschingis“ Bürgermeister Peter Wirtz mit seinen wüst aussehenden Kämpfern nicht nur Furcht und Schrecken, sondern ging mit großer Kriegslist vor.

Für die Goldenschnitte Nummer eins, Präsidentin Jutta Wolter-Sadlers, hatte die Truppe nämlich ein Kostüm mitgebracht. Das passte wie angegossen, und die Goldenschnitte glänzte damit als wilde Tänzerin. Aber noch bevor die Horde wieder ausritt, verwandelte sich die auf solch raffinierte Weise gekaperte Oberschnitte vom Mongolen im Kampfanzug ganz schnell zurück in eine süße Schnitte. Von wegen Kriegsbeute in Uthweiler machen – nicht mit diesen ausgeschlafenen Wievern. Die hatten auch in diesem Jahr wieder eine tolle Sitzung auf die Beine gestellt, die als heißer Tipp unter Frauen aus der Region gilt, die nach dem eigentlichen Weiberfastnachtstag dort noch einen zünftigen Nachschlag serviert bekommen.

Es war die 40. Weibersitzung, bei der auch die Ehrenpräsidentinnen Gerda Laufenberg und Doris Bäßgen begrüßt wurden, die viele Jahre mit ihren Heideröschen für den karnevalistischen Klamauk gesorgt hatten, der nun zum dritten Mal von den neun Goldenschnitten als Nachfolge-Crew organisiert wurde. Ihr Orden diesmal: ein Rührbesen mit Glöckchen.

Herrlich die eigene Nummer der Juldeschnidde. Weil sie jeden Förderpott aanzapfe müssen, nahmen sie als Funken sogar Funken mit Förderbedarf auf – den Sören aus Bockeroth vom Düwelsarsch. Der Kommandant: „De Sören solle mir hück bei uns inkluddere, also inklusionieren …“ Köstlich, wie die Gardisten den Sören zum Stippeföttche und zum Schultern der Klabüs bewegen wollten und et Hermann sich scheute, mit ihm zu wibbele. Der Kommandant: „Hermann, rieß disch am Reeme! De Sören, da wo der herkütt, da kann der nix dafür. Jetzt is er nu mal do, jetzt müsse mir ihn och inhaliere …“ Am Schluss sang Sören: „Ich ben ene Goldenschnitte, wat willst de mache, ich ben ene Goldenschnitte und tu gern laache …“

Das Uthweiler Kinderprinzenpaar Fabian I. und Lillian I. und das Oberpleiser Prinzenpaar kamen mit Gefolge. Das Damenkomitee „Me senn do“ aus Bockeroth, die Berghexen aus Niederbuchholz und ehemalige Ströppchen-Mütter sorgten für Lachtränen. Der TC Sternschnuppen Bockeroth glänzte mit seinen Tänzen. Und de 6 Orjelspiefe rockten den Saal mit Uralt-Karnevalsschlagern. Die Uthweiler Dancing Company brachte mit ihrem Männerballett den Saal zum Niederknien.