Bockerother Weibersitzung: Raderdolle Top-Models

Bockerother Weibersitzung : Raderdolle Top-Models

In ihrem „schnuckeligen, neuen Wohnzimmer“ in Rott servieren die Bockerother Wiever des Damenkomitees "Mir senn do" ein närrisches 16-Gänge-Menü.

Es ist fast besser als im Märchen: Zwar ist das Schloss „Op de Hüh“ im 100-jährigen Schlaf versunken, die Schlossdamen jedoch sind munterer denn je. Anstatt sich angesichts der Schließung ihres angestammten Festdomizils in Bockeroth graue Haare wachsen zu lassen, haben sich die jecken Weiber des Damenkomitees „Mir senn do“ sogar verjüngt – und das, obwohl sie in diesem Jahr ihren beachtlichen 70. Geburtstag feiern können. Die Besucherinnen der Weibersitzung am Samstag im Alten Gasthaus in Hennef-Rott wurden sogar Zeugen jener märchenhaften Verwandlung: Aus den angegrauten Wollmänteln und altmodischen Filzhütchen schlüpften elf zauberhafte Bockerother Top-Models in roten Tüllröckchen und engen T-Shirts mit goldener Schärpe und glitzernden Krönchen auf dem Kopf. „Mir senn net fott, mir senn do“, jubelte die strahlende Präsidentin Helga Frank.

In ihrem „schnuckeligen, neuen Wohnzimmer“ in Rott servierten die Jubilarinnen ihren Geburtstagsgästen ein närrisches 16-Gänge-Menü, das keine Wünsche offen ließ. Zumal sich die Damen, was die Programmgestaltung betrifft, ganz altmodisch zeigten und auf die bewährte, schmackhafte Hausmannskost setzten, statt exotische, auswärtige Spezialitäten auszuprobieren.

Was allerdings die Zubereitung angeht, so weiß so manche Bockerotherin durchaus die Vorzüge moderner Küchenhelfer zu schätzen. So schwärmte jedenfalls Komiteemitglied Dora ihrer Kollegin Tatjana von dem Neuen an ihrer Seite vor:„ Einem, der alles kann und alles macht. Bei dem ich mich gar nicht mehr anstrengen muss, der alles von alleine macht und obendrein einfach zu bedienen ist.“ Das Prachtstück schafft sogar locker 7000 Umdrehungen und trägt den rassigen Namen „Thermomix“. Im weiteren Gespräch erfuhren die Zuhörerinnen obendrein, warum es sich dabei auch um einen echten „Männerköder“ handelt. Da werden nun sicherlich die Verkaufszahlen rasant in die Höhe schnellen.

Ebenfalls in die Höhe schnellte der Puls der jecken Wiever im Saal beim Auftritt von Bürgermeister Peter „Dschingis Khan“ Wirtz und seinen wilden Mannen, die die Bühne im altehrwürdigen Gasthaus mächtig ins Wanken brachten.