1. Narren-News
  2. Mehr Karneval

Karneval - 11.11. in Köln - Anfahrt, Sicherheit, Corona​ - Alle Infos

Anfahrt, Sicherheit, Corona : 11.11. in Köln - Was jecke Besucher beachten sollten

Die Vorfreude steigt: bald beginnt die diesjährige Karnevalssession. Unter dem Motto „200 Jahre Kölner Karneval: Ov krüzz oder quer“ schunkeln und feiern die Jecken in den Karneval. Alle Informationen zu Veranstaltungen, Regeln und Anfahrt finden Sie hier.

Wie lautet das Motto der kommenden Karnevalssession?

Das Motto „200 Jahre Kölner Karneval: Ov krüzz oder quer“ soll an die Kraft des Karnevals erinnern, der für die Kölner auch in Krisenzeiten eine Konstante ist. Nachdem Anfang dieses Jahres aufgrund der Corona-Krise und des Kriegsbeginns in der Ukraine viele Karnevalszüge komplett abgesagt oder zu Anti-Kriegs-Demonstrationen wurden, soll die Session in diesem Jahr wieder traditionell stattfinden. Politisch wird der Karneval trotzdem bleiben: das diesjährige Motto soll verdeutlichen, dass der Karneval offen für alle ist und Menschen zusammenbringt.

Was ist das Besondere an der kommenden Session?

Karnevalisten freuen sich in diesem Jahr besonders darüber, dass der 11.11. auf einen Freitag fällt. Damit kann das Wochenende zur Erholung - oder zum Weiterfeiern - genutzt werden. Außerdem steht dem Kölner Karneval im Jahr 2023 eine echte Jubiläumssession bevor. So feiern das „Festkomitee Kölner Karneval“, die „Roten Funken Köln“, „Die Grossse von 1823“ und die Traditionstanzgruppe „Heilige Knäächte un Mägde“ ihre 200-jährigen Bestehen. Der Höhepunkt der kommenden Session fällt mit dem Rosenmontagszug auf den 20. Februar 2023.

Wo kann die Sessionseröffnung gefeiert werden?

Traditionell finden in und um Köln zahlreiche Veranstaltungen statt. Ab 9 Uhr morgens beginnen die ersten Feiern, bis es um 11.11 Uhr schließlich „Kölle Alaaf“ heißt. Der Einlass auf den Heumarkt beginnt bereits um 6 Uhr morgens. Das Bühnenprogramm findet von 9 bis 21 Uhr statt. Auch in diesem Jahr ist die Sessionseröffnung am Heumarkt kostenpflichtig. Die Tickets für 11,11 Euro sind bereits ausverkauft. Wer nicht vor Ort ist, kann die Eröffnung der Karnevalssession ab 10.30 Uhr aber auch live im WDR verfolgen.

Auch am Tanzbrunnen findet in diesem Jahr wieder die Feier der Karnevalsgesellschaft „Die Grosse von 1823“ statt. Der Einlass erfolgt ab 8.30 Uhr, Beginn ist um 10 Uhr. Auftreten werden unter anderem Höhner, Kasalla und Brings. Tickets gibt es ab 25 Euro. Kinder bis zu einer Körpergröße von 1,11 Meter haben freien Eintritt.

Die Lanxess Arena bietet mit „Jecke 11“ eine Karnevalsfeier für alle Altersgruppen. In der Mitte der Halle treten Kölner Karnevalsgrößen wie Brings, Kasalla und Querbeat auf. Tickets für die Stehplätze rund um die Bühne gibt es ab 29,50 Euro.

Weitere Feiern zur Sessionseröffnung:

  • Jeckmarie am 11. em 11. in The Grid Bar (ab 10 Uhr, organisiert von der Prinzen-Garde)
  • Etepetete Sessionsstart im Johann Schäfer Brauhaus (ab 10 Uhr)
  • 11. em 11. um 11 Uhr 11 em Maritim im Maritim Hotel (ab 11 Uhr, organisiert von den Roten Funken)
  • Heilige Eröffnung der Jubiläumssession im Brauhaus Reissdorf am Griechenmarkt (ab 11:11 Uhr, organisiert vom Brauhaus Reissdorf am Griechenmarkt und der Traditionstanzgruppe Heilige Knäächte un Mägde e. V.)
  • 11 Punkt 11 – der Sessionsauftakt der Altstädter (ab 14 Uhr im Wartesaal)
  • Traditionelle Sessionseröffnung auf dem Eigelstein (ab 17 Uhr, organisiert von der Nippeser Bürgerwehr)

Welche Sicherheitskonzepte gelten?

Die Kölner Polizei bereitet sich auf einen großen Ansturm von Feiernden vor. Rund 1100 Polizisten werden eingesetzt, um vor Ort für Sicherheit zu sorgen. Es wird Anhalte- und Sicherheitskontrollen sowie in diesem Jahr vermehrt auch Taschenkontrollen geben. Die Einsatzschwelle der Polizei werde gering sein, so Rüdiger Fink, Leiter der Polizeiinspektion 1 in der Kölner Innenstadt. Auch das Ordnungsamt wird mit 150 Beschäftigten im Einsatz sein. Dazu kommen 520 Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsunternehmens.

Welche Verbote wird es geben?

In der Kölner Altstadt und dem „Kwartier Latäng“ gilt auch in dieser Session wieder ein Glasverbot. In der Innenstadt herrscht für den gesamten Freitag ein Fahrverbot für Lastwagen. Wildpinklern droht ein Bußgeld von bis zu 200 Euro.

Welche Coronaregeln gelten am 11.11.?

Das Land NRW hat die Coronaschutzverordnung, die im Oktober in Kraft getreten ist, für weitere vier Wochen verlängert. Damit gelten weiterhin keine strengen Maßnahmen. Eine Maskenpflicht in Innenräumen gibt es nicht, Kneipen, Bars und Restaurant können jedoch eigene Regeln bestimmen. Feiernde, die mit Bahn oder Bus anreisen, müssen die Tragepflicht einer medizinischen Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln beachten.

Wie gelangen die Feiernden in die Partyzone?

Der Zugang ins Zülpicher Viertel wird an die Uni-Mensa verlegt. Alle Feiernden, die vom Barbarossa- oder Rudolfplatz aus kommen, werden über die Luxemburger Straße oder die Lindenstraße in das Studentenviertel weitergeleitet. Gegenüber der Mensa wird es eine Ausweichfläche für Wartende geben, solange das Zülpicher Viertel ausgelastet ist.

Welche Gebiete auf dem Kölner Stadtgebiet werden gesperrt?

Mit Sperrungen und Zugangskontrollen soll in diesem Jahr verhindert werden, dass sich zu viele Feiernde auf einem zu kleinen Raum aufhalten. Der Heumarkt wird großflächig abgesperrt sein. Anwohner und Mitarbeiter können Bescheinigungen beantragen, mit denen sie trotzdem über und auf den Heumarkt kommen. Für den Schutz der Anwohner werden außerdem einige Nebenstraßen rund um Rathenauplatz und Zülpicher Platz, unter anderem Engelbertstraße, Görresstraße und Zülpicher Wall komplett gesperrt sein. Anwohner haben mit ihrem Ausweis freien Zugang.