Ausverkauftes Haus in Siegburg: Heiratsantrag auf Sitzung der Funken Blau-Weiss

Ausverkauftes Haus in Siegburg : Heiratsantrag auf Sitzung der Funken Blau-Weiss

Mehr als 1000 Jecke feiern zum Finale der Session ausgelassen auf der Kostümsitzung der Siegburger Funken Blau-Weiss. Damit waren alle Veranstaltungen der Funken ausverkauft.

Kurz vor Sessionsende legen die Siegburger Funken Blau-Weiss traditionell noch einmal eine Schüppe drauf und ziehen bei ihrer Kostümsitzung in der Rhein-Sieg-Halle letztmalig alle Register im Sitzungskarneval. So auch in diesem Jahr wieder. Zur Begrüßung der Narrenschaft präsentierte der Präsident und Geschäftsführer der Funken, Ferdi Büchel, der auch den Abend moderierte, eine erste Bilanz und verkündete stolz, dass alle Veranstaltungen der Funken ausverkauft gewesen seien und mehr als 6000 Gäste daran teilgenommen hätten. 1050 Besucher waren am Karnevalssamstag in den ebenfalls wieder ausverkauften Saal geströmt, farbenfroh und originell verkleidet und in bester Feierlaune.

Der Einmarsch der ältesten Karnevalsgesellschaft im gesamten Rhein-Sieg-Kreis glich wie immer einem Meer in Blau und Weiß. Von den Kinder-, Jugend- und Juniorentanzgruppen über die Marketenderinnen und das Offizierskorps bis zur Großen Tanzgarde marschierte alles auf die Bühne, was im Verein aktiv ist und Uniform trägt. Für dieses imposante Bild gab es gleich den ersten stürmischen Applaus vom Publikum.

Eröffnet wurde das Programm der Spitzenklasse mit Darbietungen der kleinsten Tänzer, der „Minis“. Deren Aufführung war wie immer einfach nur zum Schießen. „Lass der Kreativität ihren Lauf“, kommentierte Büchel die ersten Tanzversuche der Kleinsten, bei denen offenbar jeder machte, was er wollte. „Und das haben sie konsequent durchgezogen“, so der Präsident lachend. Er klärte aber auch darüber auf, dass in dieser Altersklasse noch nichts einstudiert werde, sondern die Pänz zunächst an Bewegung herangeführt würden.

Stehende Ovationen zum Abschluss

Es folgten über den Abend verteilt noch Darbietungen der Traditionstanzgruppe, der Kinder-, Jugend- und Seniorentanzgruppen sowie der Großen Tanzgarde des Vereins zum krönenden Abschluss der fünfstündigen Sause. Bei dem feuerte der Elferrat aus Kanonen blau-goldenes Konfetti über den Köpfen der Tänzer Richtung Publikum ab. Die Besucher waren nicht mehr zu bändigen und dankten mit stehenden Ovationen für einen Abend der Superlative.

Zum Erfolg beigetragen hatten die Redner Martin Schopps, Wolfgang Trepper und „Werbefachmann“ Bernd Stelter, die Musikgruppen „De Boore“ und „De Rabaue“. Völlig flippten Jung und Alt bei der kölschen Show- und Party-Bigband „De Bajaasch“ aus. Die stürmte Saal und Bühne, einige Bandmitglieder mischten sich unters Volk, sprangen auf die Tische. Und dann legte die Truppe in schwindelerregendem Tempo los und präsentierte Hits der verschiedensten Genres sowie die beliebtesten Lieder des Kölner Karnevals. Der Saal tobte, auf den Sitzen hielt es niemanden mehr. Heimspiel hatte natürlich das Siegburger Prinzenpaar, Prinz Michael I. und Siegburgia Dani I. samt Gefolge.

Den Abend wird wohl auch Hofdame und Senatorin der Husaren Grün-Weiß Petra Krey nie vergessen. Nach dem Auftritt der Tollitäten bat Ferdi Büchel Kreys Vereinskollegen Marcel Ruinemans auf die Bühne. Der überreichte „seiner“ Petra einen riesigen Rosenstrauß in Herzform, ging vor ihr auf die Knie und machte ihr einen Heiratsantrag. Als sie gerührt nickte, jubelte der ganze Saal. Und dann ging es auch schon mit Vollgas weiter im Programm.