Klein aber fein: Mystery-Caassel fährt durch Niederkassel

Klein aber fein : Mystery-Caassel fährt durch Niederkassel

Mit fünf Fußgruppen und drei Großwagen präsentiert sich der Zug in Niederkassel. Für Begeisterung sorgten die "Miniärzte" vom Jugendrotkreuz.

Klein aber fein war der diesjährige Karnevalsumzug, der durch die Straßen Niederkassels führte. Fünf Fußgruppen und drei Großwagen setzten sich am Rosenmontag bei trockenem, aber wechselhaftem Wetter pünktlich in Bewegung. Mit dabei waren die Turner des SV Niederkassel und eine schöne große Gruppe, die „Miniärzte“ vom Jugendrotkreuz.

Das Dschungelcamp ließen die Mitglieder des Junggesellenvereins Niederkassel lebendig werden. Sie warfen aber nicht mit Kakerlaken oder sonstigem Getier, sondern sie ließen Kamelle und Chips auf die Jecken herabregnen. Von den zum Teil herrlich kostümierten Jecken an den Straßenrändern wurden alle Teilnehmer begeistert mit dem „Kamelle-Ruf“ begrüßt.

Vampire und Putzteufel

Geheimnisvoll und gruselig daher kamen die Karnevalisten der IGK Blau-Gelb Niederkassel, deren Festwagen zu einem „Mystery Caassel“ umgebaut war. Gruselige Gestalten, Vampire oder Untote, zogen dem Wagen tanzend voran.

Immer mit dabei sind auch die Kegler des „KC Volljass“, die sich in diesem Jahr als Putzteufel im geblümten Kittel präsentierten. Den Abschluss eines schönen Festumzuges bildeten die Karnevalisten der KG Grün-Gelb Niederkassel, die den Umzug, wie auch in den Jahren zuvor, organisiert hatten.

Während die Tanzgarden den Weg zu Fuß zurücklegen, folgte der Vorstand der Grün-Gelben, Kamelle werfend, in einem Festwagen. Nach dem Ende des Zugs war noch lange nicht Schluss, denn der Ortsring Niederkassel hatte zur After-Zoch-Party ins Festzelt neben dem Rathaus eingeladen.