1. Narren-News
  2. Sieg&Rhein

Zentrale von Aquatown: Prinz Dirk I. erobert das Rathaus in Sankt Augustin

Zentrale von Aquatown : Prinz Dirk I. erobert das Rathaus in Sankt Augustin

Poseidon, Aquaman und Neptun haben den Sankt Augustiner Narren am Freitag Einlass in ihren schmucken Wasserpalast gewährt. Nach zähem Verhandeln erklomm Prinz Dirk I. die hohe Leiter in die Zentrale von Aquatown.

Es war ein imposantes Bild, das die Karnevalisten aus dem gesamten Stadtgebiet am Freitagnachmittag darboten. Nahezu alle Garden und Karnevalsgesellschaften waren gemeinsam aus der huma Shoppingwelt über den Karl-Gatzweiler-Platz zum Rathaus gezogen, um hier der Verwaltung den heiligen Freitagnachmittag strittig zu machen und Einlass in die Verwaltungsburg zu erhalten. Dazu begab sich der Sankt Augustiner Karnevalsprinz Dirk I. mit Unterstützung des Mendener Prinzen Roland II. und von Kinderprinzessin Ashley I. auf Tauchstation: Die Rathauserstürmung entführte die Anwesenden ins Reich von Poseidon (Beigeordneter Rainer Gleß), Aquaman (Beigeordneter Ali Dogan) und Neptun (Bürgermeister Klaus Schumacher), die auf dem Dach des Rathauses Mitarbeiter im Bootskostüm rudern ließen und den Karnevalisten erklärten, wie das Rathaus zum schmucken Wasserpalast werden könnte. „Die Welt wird immer wärmer, die Pole schmelzen ab.

Und schon an Hollands Deichen das Wasser drüber schwappt“, so der Bürgermeister. Poseidon legte nach: „Ihr wollt’s wohl nicht ganz kapieren. Als Fachmann steh ich hier. Der Klimawandel uns erreicht. Und darum planen wir – die Aquatown in Augustin, zu retten, was noch geht. Bevor das Wasser uns erreicht, bei uns ihr’s heut schon seht.“ Während die Wasserwächter von Klimawandel über Co2 und Feinstaub bis Atlantis den mahnenden Dreizack erhoben, versuchten Prinz Dirk I. und Mendens Prinz Roland II., den „Flossenmolch“ umzustimmen.

Zum Schluss nehmen sie Dirk I. in ihrer Wasserburg freudig auf: Poseidon (Rainer Gleß, l.), Neptun (Klaus Schumacher, 3.v.l.) und Aquaman (Ali Dogan). Foto: Thomas Heinemann/Thomas Heinemann, TH@Thomas-Hein

Schließlich hatte Kinderprinzessin Ashley I. die zündende Idee: Ein Vertrag mit Mutter Erde, die Umwelt zu schützen. Schließlich gebe es ja auch das Engagement der Jugend von Fridays for Future, ergänzten die Prinzen und bekundeten, alle Karnevalisten sollten sich häufiger für die Umwelt starkmachen. Neptun, Aquaman und Poseidon zeigten sich berzeugt: Die Stadt der Zukunft könne nur gemeinsam gebaut werden.

Und schließlich rang die Kinderprinzessin den Herrschern der Meere sogar noch Dank für den Einsatz der Jugend ab: Körbe voller Kamelle, die dem Prinzen entgegenregneten, als er die hohe Leiter ins Rathaus erklomm. Die Wasserfürsten überreichten den Schlüssel zur Stadt und gewährten den Bürgern Einlass, wie der Prinz verkündete: „Jetzt kommt herein und zögert nicht. Aquatown uns jetzt erwartet! Damit für alle Narren hier die große Party startet.“