Drache und Schmetterlinge: So war der Rosenmontagsumzug in Wachtberg-Villip

Drache und Schmetterlinge : So war der Rosenmontagsumzug in Wachtberg-Villip

Begeisterte Jecken verfolgten den Rosenmontagsumzug in Villip. Ein besonderer Hingucker: der Drache, der die Garden der KG Rot-Weiß Villip ankündigte.

Eine Kuhglocke gab traditionell in Villip das Zeichen, dass es nun an der Zeit ist, lauthals „Kamelle“ zu rufen. Und dem kamen die großen und kleinen Narren begeistert nach. Mit Erfolg. Der Kamelleregen schien kein Ende zu nehmen. Genau wie die Begeisterung, die sich aus dem Zug auf die Jecken übertrug – und umgekehrt. Der liebevoll mit Fotos vergangener Fastelovends gestaltete Wagen des Jungbauernverbands, der schon zuvor in Gimmersdorf dabei gewesen war, stach ins Auge. Genau wie der Kirchenchor oder die fantasievollen Schmetterlingskostüme der Villiper und Rödder Mädche um Alexandra Breuer.

Überhaupt waren die Tiere in der Überzahl: Egal ob auf der Arche der Villiper Holzköpp, beim Vintage Zirkus der Gruppe Renate Nöthen, bei der Schulsafari oder bei den Einhörnern des Schweizer Musikzugs „Wyland-Gugge Andölfia“. Auch an starken Männern mangelte es nicht. Die kamen in Form von Junggesellen und Keglern daher. Ein besonderer Hingucker: Der Drache, der die Garden der KG Rot-Weiß Villip ankündigte. Dicht gefolgt vom Rathaus-Dreigestirn, das für Wärme sorgte. Zumindest theoretisch. Lieferte es doch mit Möhren, Lauch und Zwiebeln die Zutaten für die Gemüsesuppe. Gekocht werden musste aber selbst.

Mehr von Kamelle