70-jähriges Bestehen: "Söße Möhne" eröffnen Karneval in Altendorf-Ersdorf

70-jähriges Bestehen : "Söße Möhne" eröffnen Karneval in Altendorf-Ersdorf

Mit vielen heimischen Kräften und zahlreichen Gratulanten aus Meckenheim und Umgebung feierten die "Söße Möhne" ihr 70-jähriges Bestehen. Die Feier stellte sogleich den Auftakt zur diesjährigen Session in Altendorf-Ersdorf dar.

Das Männerbalett "Dicke Föös" eröffnete die Veranstaltung. Freilich ohne die neuen Tänze, denn dafür reichte die Decke im Pfarrheim nicht aus. Die Vorsitzende der "Söße Möhn" Gisela Hilberath ging nur kurz auf die Historie des Vereins ein bevor die Prinzengarde Meckenheim gemeinsam mit Kinderprinz Julian I. und Prinzessin Lena I. den Saal stürmte. Das Eis war sofort gebrochen, als Prinz Julian I. beim neuen Sessionslied selber zur Trompete griff und die ersten Takte mitblies.

Unter dem Motto "Mir fiere Fastelovend in Rut un Wies" wurde anschließend lange mit den neuen Tollitäten gefeiert, wobei Fridel Groß als Kommandant der Prinzengarde dem neuen Prinz riet, die Bützchen zu geniessen. Viel Applaus gab es dann für den Konter des 11-jährigen Prinzen, als dieser erklärte ein moderner Prinz zu sein und Küssel mittels WLAN sammle. Viel Dank für die Arbeit der Jecken gab es anschließend von Ortsvorsteher Ferdinand Koll, der das Engagement des Vereins für das Brauchtum lobte. Eine besondere Überraschung hatte der Festausschuss des Meckenheimer Karnevals, der mit einer überdimensionalen Torte gratulierte.

Mehr von Kamelle