Generalprobe für Karnevalszug in Alfter: Ein Hauch von Woodstock

Generalprobe für Karnevalszug in Alfter : Ein Hauch von Woodstock

Generalprobe für den Zoch: Der Förderverein „Haus der Alfterer Geschichte“ feiert mit dem Motto "Flower-Power – 50 Jahre Woodstock-Festival" die 1960er Jahre. Perücken, Batik, Blumen und ein Zugwagen in Form eines alten VW-Bullis dürfen nicht fehlen.

Wer am Samstag den Vorfrühling bei einem Spaziergang über den Görreshof in Richtung Wald genießen wollte, wurde auf Höhe der Hausnummer 98 in die Musikwelt der 60er Jahre versetzt. Lieder wie „Yellow Submarine“ von den Beatles und „Barbara Ann“ von den Beach Boys schallten lautstark über das Hofgelände, denn die Mitglieder des Fördervereins „Haus der Alfterer Geschichte“ bereiteten sich mit einer Generalprobe auf den Karnevalszug am Veilchendienstag vor. Letzte Hand legten die Jecke an ihrem diesjährigen Karnevalswagen an. Ausgesucht hatten sich die engagierten Vereinsmitglieder das Thema „Flower-Power – 50 Jahre Woodstock-Festival“.

Doch bevor es in der Nachmittagssonne auf Jungfernfahrt zum „Eisernen Mann“ im Kottenforst ging, inspizierte Heiner Bollig noch einmal seinen Traktor und die volle Funktionsfähigkeit des Zugwagens. Dieser hatte in wochenlanger Bastel- und Schreinerarbeit durch den unermüdlichen Einsatz der Vereinsmitglieder die Form eines alten VW-Bullis angenommen. Die fröhlichen bunten Farben erinnern an das Flower-Power-Jahrzehnt der 60er-Jahre. Lichterketten und eine sich auf dem Traktordach drehende Gitarre runden das Hippie-Thema ab.

30 Kostüme im Hippie-Look

„Bereits seit Januar treffen wir uns jedes Wochenende und setzen unser diesjähriges Motto um“, erzählte Bärbel Steinkemper, Vorsitzende des Fördervereins. Doch nicht nur der sechs Meter lange Wagen musste pünktlich fertig werden. Auch 30 Kostüme – natürlich alle dem damaligen Hippie-Look nachempfunden – lagen für die Generalprobe am Samstag bereit. Zuvor hatten Monika Benz-Jonas und Steffi Larazonei die Hemden für die gesamte Gruppe in der Waschmaschine gebatikt. „Um die Blumenmuster in die Hemden zu bekommen, haben wir Kabelbinder eingesetzt“, verriet Benz-Jonas. Schwarze und blonde Perücken, farbige Sonnenbrillen und eine Portion gute Laune versetzten schließlich die Hofanlage in die Hippie-Welt.

Am Veilchendienstag sind dann alle Alfterer Narren beim traditionellen Karnevalszug eingeladen, sich mit dem Förderverein auf eine Zeitreise in das Jahrzehnt der Revolution für die Liebe und gegen das Establishment zu begeben. „Das wird nicht nur ein Vergnügen für die Augen – auch die Fans der Musik von damals kommen mit unserer 500-Watt-Musikanlage auf ihre Kosten“, freute sich Berthold Engelmann. „Allerdings verzichten wir auf die Hits von Jimi Hendrix, The Who und Janis Joplin. Wir wollen während des Umzugs mit den Menschen am Straßenrand feiern und tanzen. Und da passen die Lieder von den Beach-Boys oder beispielsweise „Yesterday Man“ von Chris Andrews einfach besser und haben mehr Rhythmus.“

Mehr von Kamelle