Unterstützung für Kinder und Jugendliche: Rheidter Karnevalisten machen Selfies für den guten Zweck

Unterstützung für Kinder und Jugendliche : Rheidter Karnevalisten machen Selfies für den guten Zweck

Prinz Rolf I. und die Rheidter Kolpingsfamilie unterstützen ein gemeinnütziges Projekt. Jeder, der ein Selfie mit den Karnevalisten macht, spendet für das Projekt Blumenberg in Köln-Chorweiler.

Mit seinem strahlenden Lächeln möchte Rheidts Tollität, Prinz Rolf I. (Geus), nicht nur die Narren erfreuen, sondern zugleich ein Projekt für Kinder und Jugendliche unterstützen. „Einem Kind erweist man niemals eine Wohltat umsonst, und jede Freude, die man ihm macht, fällt auf einen dankbaren Boden.“ Diesem Zitat Adolph Kolpings folgend, engagiert sich die Kolpingjugend im Diözesanverband Köln mit ihrem Projekt Blumenberg seit 2001 für Kinder und Jugendliche im Kölner Norden.

Prinz Rolf I., Mitglied der Rheidter Kolpingsfamilie, die in diesem Jahr die Tollität stellt, möchte sich und sein Gefolge in den Dienst dieser guten Sache stellen. „Getreu unserem diesjährigen närrischen Motto ‚Jeck bliev Jeck’, wissen wir als Karnevalisten, dass geteilte Freude doppelte Freude ist.“ Aus diesem Grund würden Prinz und Gefolge in der kommenden Session eine Selfie-Spendenaktion starten, mit der sie das Projekt Blumenberg in Köln-Chorweiler, einem der kinderreichsten Stadtteile Nordrhein-Westfalens, unterstützen wollten.

Spenden fließen in das Projekt Blumenberg in Köln-Chorweiler

Wer ein Selfie mit dem Prinzen und/oder Adjutanten habe möchte, kann das für eine Spende von einem Euro machen. Für fünf Euro gibt es ein Bild mit dem ganzen Gefolge. Auch für den Fall, dass jemand keine eigene Kamera besitzt, gibt es eine Lösung. Jeder Jeck kann sein Foto vom Profi machen lassen und bekommt es für einen zusätzlichen Euro per E-Mail zugesandt, so die Rheidter Karnevalisten aus der Kolpingsfamilie. Gegen zusätzliche Spenden habe man natürlich auch nichts einzuwenden.

Das Geld fließt ohne Abzüge in das Projekt im Stadtteil Köln-Chorweiler, der vor allem von jungen Familien bewohnt wird und mit großen sozialen Problemen zu kämpfen hat. Hier wird Kindern und Jugendlichen eine Anlaufstelle geboten, um sich zu treffen, Neues zu erleben und Freunde kennenzulernen. Die Rheidter Karnevalisten freuen sich über jeden Selfie-Wunsch. Also: bitte Lächeln!