Wäscherprinzessin nimmt mit ihrer Entourage die „Rheinbrücke“ in Beschlag.

Wäscherprinzessin Beuel : Romina I. erstürmt die Hofburg mit Leichtigkeit

Die Wäscherprinzessin nimmt mit ihrer Entourage die „Rheinbrücke“ in Beschlag. Rathaus-Verteidiger Déus kommt ins Grübeln.

Beuels Bürgermeister Guido  Déus muss sich warm anziehen, will er sein Rathaus behalten. Denn wenn die designierte Wäscherprinzessin Romina I. (Markmann) beim Rathaussturm dieselbe Leichtigkeit an den Tag legt, mit der sie am Samstag zusammen mit ihren Wäscherinnen  – diese sind Lena Obliers und Sabrina Michel – die Leiter an ihrer Hofburg erklomm, muss Deus starke Geschütze  auffahren.

Der übte sich beim Einzug in das Wirtshaus „Rheinbrücke“ schon mal in verbaler Verteidigung und meinte „weil ihr ne Hofburg habt, braucht ihr das Rathaus ja nicht“.

„Nix da“, versprach Obermöhn Ina Harder, „an Weiberfastnacht wird das Rathaus unser.“ Mit Blick auf die politisch unruhigen Zeiten erklärte Harder: „Wir lassen uns das Feiern nicht verbieten“  und wünschte allen Jecken eine schöne und friedvolle Session. Als Wirtin der Hofburg „Rheinbrücke“ an der der Kennedybrücke kann sie dem großen Trupp der aktiven Entourage, bestehend aus Bützoffizieren, Wäscherinnen und Fahrern, jederzeit zwischen den rund 200 Terminen die Türen des traditionellen Wirtshauses öffnen, damit Romina I. und das rund 35-köpfige Gefolge mal eine Verschnaufpause einlegen können. Und Romina ihr Lieblingsgericht „Strammer Max Special“ essen und auch das ein oder andere „Radler“ trinken kann.

Seit zehn Jahren ist die Rheinbrücke die Hofburg der Wäscheprinzessin, freut sich Harder, die zusammen mit Winnie Lombardo das Wirtshaus seit drei Jahren  führt. „Hofburg zu sein, das macht uns stolz“ so Harder. Ein großes Schild und natürlich reichlich Wäsche hängen nun im Wirtshaus. In der Hofburg selbst wird während der Woche nicht immer Karnevalsmusik gespielt, doch wird es  auch einige karnevalistische Veranstaltungen geben, bei denen auch Romina zugegen sein wird. Für Romina ist die Rheinbrücke auch außerhalb der Session ihr zweites Wohnzimmer.

Getreu dem Motto „3 mal vom Hetz Beuel und Rheinbrücke Alaaf“ rief sie die Jecken dazu auf „Feiert mit mir“ – spätestens bei der Mädechenparty am 23. Februar, bevor am 25. Februar beim Häubchenrupfen  um 18 Uhr alles vorbei ist.