Bad Godesberger Karneval

Prinzenpaare und Dreigestirn lassen Federn

GODESBERG. In Bad Godesberg und Lannesdorf trennten sich die obersten Narren von den Insignien der Macht. Gerne gaben sie sie nicht her.

BAD Mit traurigen Mienen gaben das kleine und das große Bad Godesberger Prinzenpaar ihre Insignien der närrischen Macht zurück in die Hände des Bad Godesberger Festausschuss-Präsidenten Armin Weins. Das Kinderprinzenpaar, Prinz Nico I. und Godesia Ana, habe in der jetzt beendeten Karnevalssession weit mehr als hundert Termine absolviert, sagte die Kinderprinzen-Führerin Rosi Aretz.

Die große Godesia-Prinzessin Conny erinnerte sich ganz besonders an den Empfang in der „Schweinheimer Kurve“ beim Godesberger Karnevalszug. Prinz Thomas I. wies vor allem auf seine Erlebnisse bei einer jecken Shopping-Tour durch die Innenstadt von Bad Godesberg hin. Der Festausschuss-Präsident verriet, dass es schon Prinzenpaarbewerber für die nächste Session gibt. Die Entscheidung fällt Ende März.

Abschied nahm am Dienstagabend auch das Lannesdorfer Kinder-Dreigestirn von einer erfolgreichen Session. Jungfrau Romy (Romy Sofie Claaßen), Prinz Johannes I. (Johanna Müller) und Bauer Julius (Jessy-Marie Engel) ließen ihre Mütter die Dankesreden halten. Bei 72 offiziellen Terminen bekam das Dreigestirn ingesamt 38 Orden überreicht. Zur Verwunderung der Besucher beim traditionellen Federrupfen im Lannesdorfer Hof trug Prinz Johannes sämtliche 38 Orden am Ornat.