Blau-weißer Komet am Narren-Firmament

Selhofer "Old Stars" bringen nicht nur am Donnerstag mächtig Schwung in viele Säle - Truppe entstand vor elf Jahren

Bad Honnef. Am Donnerstag brennen die Sohlen. Weiberfastnacht ist für die "Old Stars" Hauptkampftag der Session. Von wegen "old". Dann fegen die Damen dieser Tanzgruppe der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Selhof mit einem Temperament durch die Säle, dass selbst die "Rasselbande" außer Puste geraten würde. Gelernt ist eben gelernt.

Die zwölf Stars waren ja auch mal Sternchen. Die meisten tanzten sich von der süßen Nachwuchsriege der Großen Selhofer KG über das Tanzcorps in die "Old Stars"-Truppe. Andere erlernten bei der "Postalia" ihr Handwerk. Vor elf Jahren leuchtete der neue Stern am Himmel auf. Einige ehemalige Gardetänzerinnen hatten damals ihre Stiefelchen vom Speicher geholt, weil sie Regina und Sven Champion, ehemaligen Mitstreitern, zur Hochzeit vortanzen wollten. Zu Fünfziger-Jahre-Musik und in Petticoats.

Diese Einlage kam so gut an, dass die Mädels postwendend die Corps-Gründung beschlossen. Psst, hier wird's schon mal ausgeplaudert: Wegen des närrischen Jubiläums gönnen sich die "Old Stars" erstmals einen Wagen für den Karnevalszug am Sonntag. Bisher marschierten sie immer tapfer durch Bad Honnef. Bedeutet aber nicht, dass sie nun "old" oder gar träge würden. Nein, aber Kamelle werfend auf solch einem Gefährt in die Menge zu jubeln: Das war schon immer ihr Traum.

Die Petticoats haben sie längst abgelegt. Traditionell schlüpfen sie in ihre Clowns-Tanzanzüge. Zum Geburtstag spendierten sich die Frauen ein feines Stöffchen, in Blau-Weiß natürlich. Darin werden sie am Donnerstag wieder mal eine gute Figur machen. Apropos, Figur. Der Tanzanzug ist ein kleines bisschen auch Tarnanzug. "Nein, Diät gibt es bei uns nicht", lachen die Damen. "Früher waren wir alle ganz schlank", so Trainerin Andrea Steinbach-Jungheim, die mit Petra Brethauer, beide 38, ihrer "Elf" Beine macht. "Das Clowns-Kostüm ist ideal.

Es zeigt außerdem, wie wir sind. Wir haben Spaß am Tanz und Spaß an der Freud. Der Clown strahlt das aus." Am Donnerstag wird die "Old Stars"-Mannschaft wie ein Komet am Himmel über dem Siebengebirge wandern. Bei der Damensitzung der Großen Selhofer KG im Saal Kaiser, dem Heimathafen der "Old Stars", treten sie an. Nicht nur, wenn um 11.11 Uhr in der Volksbank-Filiale und im närrischen Honnefer Rathaus die Schlipse der Herren dran glauben müssen, mischen sich diese Clowns ein.

Dann werfen sie das Lasso aus, wenn sie nach dem Lied "Cowboy und Indianer" mit den Armen kreisen, die Beine in die Höhe schmeißen wie mit dem Lineal gezogen. Ein Schlagerpotpourri und ein Karnevalsmedley mit vielen Ohrwürmern haben sie aktuell im Programm. Die Choreographie ist garantiert hauseigene Produktion. Immer neue Schritte kommen von Session zu Session hinzu. Andrea Steinbach-Jungheim und Petra Brethauer, die "Spielertrainerinnen" des Corps, besuchen regelmäßig die Messe "Interkarneval" in Köln, belegen Workshops und tanken neue Ideen. Geübt wird das ganze Jahr über.

Nur zwischen Aschermittwoch und Ostern ist Pause. Wer rastet, der rostet. Aber bei den "Old Stars" läuft es wie geschmiert. "Nein, das Tanzen strengt mich nicht an", sagt Manuela Breutigam (41). "Eher die schlechte Luft in den Sälen und die Hitze unterm Scheinwerferlicht können unangenehm sein." Einige Damen tanken zusätzlich zum Tanztraining auch noch Kondition bei anderen Sportarten. Tanja Gaidis (36): "Ich mache noch Aquajogging." Manuela Achilles (37) legt gern eine Runde Jogging oder Nordic Walking ein.

"Meine beiden Kinder halten mich auf Trab", sagt Nadine Mastallerz, mit 27 die Jüngste. "Alle anderen sind Ü 30", schmunzelt die Trainerin. Sie schwärmt: "Der Tanz ist ein schöner Ausgleich zum Beruf." Und zur Familie, die meisten Corps-Damen haben Kinder. "Mein Sohn Lucanoel ist mein größter Fan", so Tanja Gaidis, die für jedes Training 80 Kilometer Fahrt auf sich nimmt. "Das lohnt sich. Auch die Gemeinschaft möchte ich nicht missen."

Elke Graudenz ist seit einigen Monaten mit Begeisterung dabei. Mit 51 ist sie die Älteste. Aber was heißt bei der tollen Formation schon "alt"? Noch mal die Abschlussfiguren wiederholen, noch mal den Gleichschritt. Bisher 20 Auftritte liegen hinter den "Old Stars". Überall eroberten sie die Herzen der Zuschauer. Und wenn sie grazil zu "Der Stern, der deinen Namen trägt" tanzen, dann kann er nur "Old Stars" heißen.