Weiberfastnacht in Oberpleis

Zunftfrauen begeistern die Wiever

Stürmisch begrüßten die jecken Wiever die Oberpleiser Prinzessin (Bild oben) beim ihrem Einzug in die Aula des Schulzentrums.

Stürmisch begrüßten die jecken Wiever die Oberpleiser Prinzessin (Bild oben) beim ihrem Einzug in die Aula des Schulzentrums.

Oberpleis. Mehr als 500 Frauen verfolgten in der proppenvollen Aula des Schulzentrums Oberpleis begeistert, was die 13 Zunftfrauen „Pleeser Wind“ auf die Beine gestellt hatten.

„Hausgemachtes“ bekamen die Wiever in der proppenvollen Aula des Schulzentrums geboten – und das war alles andere als fade! Mehr als 500 Frauen verfolgten begeistert, was die 13 Zunftfrauen „Pleeser Wind“ auf die Beine gestellt hatten.

So hatten die Zunftfrauen sich intensiv mit dem Plastiktüten-Verbot beschäftigt und dabei nicht nur ihre außergewöhnlichen Schneiderkünste unter Beweis gestellt, sondern beim Tütentanz auch ihre jecke Ader und ihr super Rhythmusgefühl. Besonders Sitzungsprädidentin Sylvia Fankel, geborene Krey, nötigte den Wievern Respekt ab – war sie doch erst Mitte Dezember Mutter geworden und schmiss nun locker die Sitzung. Aber ihr war der Fastelovend schließlich in die Wiege gelegt worden, schon ihre Eltern führten als Prinzenpaar die Jecken an.

Auch das Oberpleiser Prinzenpaar Jutta I. und Stephan I. durfte nicht fehlen – wobei natürlich an Wieverfastelovend zunächst nur die Prinzessin zugelassen war – der Prinz durfte wie der Rest der Männerschar erst abends dazukommen. Dann wurde noch viele Stunden gefeiert, ohne Programm, aber mit viel Musik