Jubiläumssitzung im "Café Oriental"

Bad Breisiger Möhnen feiern 70. Geburtstag

Die Möhnen aus Bad Breisig freuen sich auf viele Gäste, die mit ihnen den 70. Geburtstag feiern.

Die Möhnen aus Bad Breisig freuen sich auf viele Gäste, die mit ihnen den 70. Geburtstag feiern.

BAD BREISIG. Die Bad Breisiger Möhnen feiern ihr 70-jähriges Bestehen mit einem Sitzungsprogramm der Spitzenklasse. Unter dem Motto „Komm mit uns ins Café Oriental“ wird am Samstag, 16. Februar, Geburtstag gefeiert.

Seit 1949 sind die Möhnen im Breisiger Karneval nicht mehr wegzudenken. Auch wenn das karnevalistische Breisiger Urgestein Walter „Waldi“ Fabritius sich erinnert, heimische Möhnen bereits früher, im Jahr 1939, erlebt zu haben. Aber da waren sie noch keine Korporation der Bad Breisiger KG „Mir lossen ohs net bang maache“. Deshalb werden nun sieben und nicht acht Jahrzehnte gefeiert.

In der fünften Jahreszeit starten die jecken Weiber natürlich voll durch, beginnend mit dem traditionellen Kreismöhnentreffen am 11. November. Bereits zweimal waren Breisiger Möhnen die Gastgeber, wenn die Möhnenscharen der Region mit Getöse und Alaaf die nächste Karnevalssession eröffneten. Diesmal stürmen an Weiberdonnerstag 18 närrische Damen mit ihrer Obermöhn Gisela Monien das Rathaus. „Nur dann, zum Krawattenabschneiden, sind wir schwarz gekleidet“, erklärt sie.

„Unsere Vorgängerinnen trugen immer Schwarz, wir gehen aber heute bunt gemischt, jede wie sie möchte.“ Im Anschluss sind sie von Haus zu Haus im ganzen Ort unterwegs zum „Kötten“. Die Bürger geben den gutgelittenen Sammlerinnen ihr Scherflein für den Breisiger Karneval, bekommen als Dank ein „Strüsje“, und alle sind froh. Nach der stärksten Herausforderung gefragt, muss Monien nicht lange überlegen. „Das Programm für die große Sitzung zusammenzustellen, erfordert immer die meiste Mühe.“ Es gilt, die Programmpunkte zu einem ausgewählten Thema zu finden, abzustimmen, einzuüben und zeitlich genau auszutarieren.

Sketche, Büttenreden und Tanz führen die Frauen auf. Alles wird mit dem Vorstand besprochen. Dazu gehören außer der Obermöhn aktuell Kassiererin Hella Kraemer, Schriftführerin Ulrike Frank, Zeugwartin Ellen Bayha und Beisitzerin Marianne Jung. „Ich sage immer: Nach dem Karneval ist vor dem Karneval“, macht Gisela Monien deutlich, dass ihre Truppe während des ganzen Jahres aktiv ist. „Einmal im Monat treffen wir uns, um uns auszutauschen und zu unterhalten und einmal im Jahr ist die ‚Möhnetour‘, eine Tagestour. Oder wir gehen einfach gemütlich zusammen essen, weil es für die Berufstätigen unter uns manchmal sonst nicht einzurichten ist“.

Viele der Frauen sind um die 50, 60 Jahre alt. „Wir brauchen aber noch Neue und Jüngere, es könnten noch zwei, drei dazukommen“, wünscht sich Monien, die selbst schon 15 Jahre bei den Möhnen ist und ihnen seit zwölf Jahren vorsteht. Eine Kandidatin eignet sich dann als Möhn „wenn sie lustig ist und anpassungsfähig. Ansonsten sind wir unkompliziert.“ Gisela Monien würde auch das Zepter gern an eine Nachfolgerin weiterreichen. Noch hält sie es fest in der Hand. „Wir sind eine gute Truppe, überall sind mal kleine Unstimmigkeiten, aber das krieg' ich geregelt“, lässt sie keinen Zweifel daran. Eine gute Gelegenheit, um möglichen Nachwuchs zu motivieren, sieht die Obermöhn in der kommenden Möhnensitzung unter dem Motto „Komm mit uns ins Café Oriental“. Sie wartet am Samstag, 16. Februar, (Einlass 15 Uhr) anlässlich „70 Jahre Breisiger Möhnen“ mit einem besonderen Programm auf, „ein Spitzenprogramm“, so KG-Vorsitzender Markus Feix.

Monien erläutert: „Diesmal tanzen die Möhnen ausnahmsweise nur. In der übrigen Zeit sollen sie die Sitzung genießen.“ Stattdessen wurden vor allem viele auswärtige Gäste verpflichtet: Mit dabei sind die Drömdöppe aus Lohmar, die Breiköpp aus Wehr mit einem neuem Programm und das Männerballett „Heiße Socken“ aus Neuwied.

Freuen darf man sich auch auf die Godesberger Burggrafen, Willi Armbröster aus Königswinter und die Botzedresse, die auf ihrer Abschiedstour in der Jahnhalle Halt machen und gewiss viele Karnevalshits der Bläck Fööss oder von Willi Ostermann mitbringen. Die beliebte Tombola wird ebenso wieder zu einem tollen Möhnen-Nachmittag beitragen.

Karten für die Jubiläumssitzung à neun Euro gibt es bei Gisela Monien, 01 57-79 06 66 28.