Am Fuß der Burg Are

Pinguine und Frösche auf dem Möhnenumzug in Altenahr

ALTENAHR. Beim Möhnenumzug in Altenahr packen die Jecken auch politische Themen wie Brückensanierung und Nahversorgung an. Gegen die Kälte helfen Fellkostüme.

Die Altenahrer Möhnen müssen brave Mädchen gewesen sein. An ihrem höchsten Feiertag, als ihr närrischer Lindwurm den Roßberg hinabrollte, war es zwar bitterkalt, aber die Sonne schien strahlend von einem blauen Himmel. Zu einem perfekten Möhnetag passte die Kulisse am Fuß der Burg Are mit puderzuckrigem Schnee. Klar, dass mollige Fellkostüme bei den spalierstehenden Besuchern am Rathaus – Verbandsbürgermeister Achim Haag hatte Ortsbürgermeister Rüdiger Fuhrmann zwecks Moderation den Balkon überlassen – in der Überhand waren.

Nachdem die Blaskapelle mit dem Domstürmer-Renner „Ohne Dom, ohne Rhing, ohne Sunnesching“ für den ersten Schunkeleinsatz und warme Füße gesorgt hatten, kamen die Lausbuben Max und Moritz alias Margret Wolber und Hildegard Theisen daher. Zwar hatten sie Hühner geangelt, brachten aber trotzdem für die Kinder Kamelle unters Volk.

 

Elegante Frösche passten zum Wasserthema „Rent a bridge – Wir bringen sie übers Wasser“ der Gruppe von Christian Storch, die auf ihre Art das Altenahrer Brückenproblem löste. „Wäre schön, wenn es so einfach wäre“, kommentierte Fuhrmann und fragte nach den Kosten dieser Lösung.

Pinguine begrüßen eisige Temperaturen

Und noch einen Wunsch haben die Bürger: „Hätten wir einen Rewe in Altenahr, wäre Nutella immer da“, fanden die „Familienunternehmerinnen“. „Wir arbeiten daran und hoffen, dass die Nahversorgung in zwei Jahren kein Thema mehr ist“, versprach der Bürgermeister. Das singende Dreigestirn erfreute die Besucher. Prinz Lars I., Jungfrau Angelina I. und Bauer Nico I. ließen mit den Texthilfen „Dam dam, da da“ die Jecken einstimmen.

Für die Pinguine von den „Remisen-Hutschern“ war das Winterwetter perfekt: „Am Südpol wird es uns zu heiß, drum sind wir hier mit unserem Eis!“ Ob Après-Ski-Party oder A-Team, der Junggesellenverein macht immer eine irre Show mit und auf seinen Wagen. Schön, dass auch die Damengarde der Aleburje Breiede und die rot-weißen Funken mit von der Partie waren.