Kindertollitäten - Session 2007/2008

Lannesdorf: Proklamation des 50. Kinderprinzenpaar

Am Ziel: Mit der Übergabe des Hänneschens ist die Inthronisation von Max I. und Vanessa I. abgeschlossen.

Lannesdorf. Der Mond trägt die Schuld daran, dass die Karnevalssession 2007/08 so kurz ist wie kaum eine andere. Da gilt es mit dem Feiern möglichst frühzeitig loszulegen. Einen Tag vor dem offiziellen Beginn der Session feierten die Fidelen Möhnen am Samstag die Proklamation des neuen Kinderprinzenpaares während ihrer Prunksitzung. Präsidentin Maria Florent führte die 1 103 Besucher im Festzelt auf dem Dorfplatz souverän durch die Sitzung.

Dem Vorstand der Möhnen war es dank seiner guten Kontakte gelungen, für die Prunksitzung die führenden Spitzenkräfte des rheinischen Karnevals zu verpflichten. "Und das an einem Tag, an dem es eigentlich gar nicht möglich ist, Künstler aus Köln raus zu bekommen", sagte Schriftführer Werner Zorn. Gleich zu Beginn des Abends stand die Krönung des neuen Kinderprinzenpaares auf dem Programm.

Prinz Max I. und Prinzessin Vanessa I. überzeugten bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt. Bei Vanessa Krupp war das kein Wunder. Der Zehnjährigen sei "der Karnevalsvirus in die Wiege gelegt worden", sagte Florent. Prinzessin Vanessa bestätigte das: "Das ist bei uns Familientradition." Ihr Vater Jürgen Krupp, früherer Vorsitzender der Fidelen Möhnen und Ex-Festausschuss-Präsident, und ihre Mutter Anja stellten selbst 1980 das Kinderprinzenpaar. Und ihr Opa Johannes Oebel ist Ehrenvorsitzender des Vereins.

Gemeinsam mit Prinz Max besucht ihre Lieblichkeit die vierte Klasse der Lyngsbergschule. Ihre Hobbys sind Reiten, Tanzen, Fußball und Lesen. Sie ist wie auch Max Fan von den "Wilden Kerlen". Der neunjährige Max Beusing mag außerdem Harry Potter, spielt Keyboard und Gitarre, fährt Inliner und Fahrrad und spielt ebenfalls Fußball.

Auch er ist karnevalistisch vorbelastet durch seinen Vater Harald, der als Musiker der "Happy Dancing Band", der Hauskapelle der Möhnen, 24 Jahre lang die Proklamation musikalisch begleitete. "Wir wollen fiere, singe, laache im Zeichen von Olympia und viele wilde Saachen maache", versprach Prinz Max I. Die größte Überraschung des Abends hielt Werner Zorn bereit. Der Schriftführer hatte für die neue Internetseite der Möhnen ( www.fidele-moehnen.de) die Namen aller Tollitäten zusammengetragen.

Dabei fiel ihm auf, dass in diesem Jahr das 50. Kinderprinzenpaar in der 73-jährigen Geschichte der Möhnen inthronisiert wird. Zu diesem Jubiläum gab es für die Tollitäten unter anderem 50 Freikarten für die nächste Lannesdorfer Kirmes. Im Anschluss stürmte mit Guido Cantz der "Mann für alle Fälle" aus Köln-Porz die Bühne. Cantz bewies Ortskenntnis.

"In Friesdorf waren alle Kinder mal Messdiener", erklärte er, "sie reden immer vom Altar - He Aldar." Lannesdorf sei ja sehr multikulturell, lobte Cantz, besonders wenn man "diese Kirche da drüben" sehe. Der höchste Feiertag in Lannesdorf sei sicher "Allah Heiligen". Weiter ging es mit den Kolibris, den Botzedresser, Blom un Blömcher, Fred van Halen, den Paveiern und Bruce Kapusta.