Gelungener Proklamationsabend für Gerda I.

Prinzessin wohnt zwar in Tannenbusch, dennoch haben die Buschdorfer sie bereits ins Herz geschlossen

Buschdorf. (ga) Ein Meer aus herzförmigen Luftballons mit ihrem Namen empfing am Freitagabend die neue Buschdorfer Prinzessin Gerda I. (Weide) in der Mehrzweckhalle der Grundschule. Damit ließ das jecke Volk keinen Zweifel daran, dass es die neue Regentin schon jetzt heiß und innig liebt.

Dabei kommt die neue Prinzessin eigentlich gar nicht aus Buschdorf, sondern aus Tannenbusch. "Sie wohnt genau auf der Grenze. Zwei Meter weiter - und sie wäre eine richtige Buschdorferin", so Alexander Schröder, Vorsitzender des Karnevalsausschusses.

Das kann man ruhig gelten lassen, finden die Buschdorfer, und so ernannte die SPD-Stadtverordnete Andrea Eichenhorst die neue Prinzessin Gerda I. zur närrischen Regentin von Buschdorf.

Die Tanzgruppe Die Charly's, das Schneeflöckchenballett, die Parodistengruppe Fuffzichzehn und Der Jung usem Vürjebirch machten derweil die Proklamationsparty zum ersten großen Höhepunkt der Buschdorfer Session. Ein Termin, der im Kalender der Jecken ohnehin längst rot angestrichen ist.

Schließlich musste der Karnevalsausschuss wegen der großen Resonanz nach sieben Jahren erstmals das enge Pfarrheim verlassen und in die Mehrzweckhalle ausweichen. "Die Zusammenarbeit mit der Stadt hat gut geklappt", so Schröder, "wir hoffen, dass wir auch in Zukunft hier feiern können".