Hardtberg will nicht mehr karnevalistische Diaspora sein

Bilanzen: Der Verein Hardtberg Kultur und die GDKG sind mit der Session zufrieden.

Duisdorf/Dransdorf. (bot) Der Stadtbezirk Hardtberg gilt nicht gerade als ein Schwerpunkt des Karnevals. Allerdings hat sich in dieser Session dort einiges getan. Darüber freut sich Horst Bachmann vom Verein Hardtberg Kultur, zuvor Präsident des Festausschusses Bonner Karneval.

"Es begann traditionell mit der Vorstellung des designierten Prinzenpaares, Christoph I. und Bonna Karin IV., bei Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand und ging dann weiter zu den Ordensfesten des TKSV Duisdorf und des Spielmannszuges Rot-Weiß- Duisdorf im Kulturzentrum Hardtberg."

In der heißen Phase des Karnevals folgten mehrere gut besuchte Sitzungen in der Mehrzweckhalle an der Schmittstraße. Im Kulturzentrum Hardtberg gab es die Abschlussveranstaltung der Reihe Loss mer singe, die durch ganz Bonn getingelt ist.

Für Duisdorf war es ein Debüt. Mit dem 2. Närrischen Äsel feierten Ortsfestausschuss Duisdorf und Hardtberg Kultur mit Thorand in die drei tollen Tage. Nicht zu vergessen ist der Lengsdorfer Zug am Veilchendienstag. "Alles in allem kann sich der Hardtberger Beitrag zum Bönnschen Fastelovend durchaus schon sehen lassen. Er lässt sich aber sicher noch weiter ausbauen", meint Bachmann. Er hofft, vor allem auch viele Neubonner für den Karneval begeistern zu können.

Mit der Session zufrieden ist auch die Große Dransdorfer Karnevalsgesellschaft (GDKG). "Das neue Konzept zum Ökumenischen Gottesdienst mit anschließendem Kindererlebniskarneval ist aufgegangen. Nachbesserungen wird es geben, aber nun haben wir die ersten Erfahrungswerte", sagt Sprecherin Ute Dietershagen.

Die Zeltveranstaltungen mit dem neuen Wirt seien gut verlaufen. Manches werde noch verbessert. Und dann der 40. Zoch: "ein Traum", sagt Dietershagen. "Das Wetter spielte mit, die Straßen waren von Zehntausenden Menschen gesäumt." Es gab keine Unfälle. "Besser kann es nicht sein." Das große und das kleine Prinzenpaar hätten die Herzen der Menschen erobert.

Die GDKG sucht nun ein neues Motto für 2011/2012. Vorschläge können bis zum 30. April an info@gdkg.de geschickt werden. Nächster Stammtisch ist am 29. März, ab 19.30 Uhr in der Gaststätte "Spargel Weber" in Alfter. Ansonsten finden immer montags ab 18 Uhr Treffen im Dransdorfer Vereinszentrum, Grootestraße 1-3, statt.