Weiberfastnacht in Oberpleis

Bei den Blue Spirits hielt es keine mehr auf den Sitzen

Akrobatik, Tanz und beste Laune: Die Blue Spirits reißen bei ihrem Auftritt in der vollen Oberpleiser Aula die Gäste von den Sitzen.

Akrobatik, Tanz und beste Laune: Die Blue Spirits reißen bei ihrem Auftritt in der vollen Oberpleiser Aula die Gäste von den Sitzen.

Oberpleis. In Oberpleis fand auch dieses Jahr wieder die größte Weiberfastnachtssitzung der Stadt statt - bei natürlich bester Stimmung. Spätestens bei den „hauseigenen“ Blue Spirits hielt es keine der 564 Wiever mehr auf ihren Sitzen.

Die größte Sitzung fand traditionell in Oberpleis statt. Mit 564 Wievern war die Aula im Schulzentrum komplett ausverkauft. Aber dann hatten die Zunftfrauen Pleeser Land auch alle Register gezogen.

„Willkommen in der rot-weißen Hölle – Dafür müssen Pleeser Mädsche nit no Kölle“ lautete das diesjährige Motto, und den ausgelassenen Jeckinnen im Saal – darunter Prinzessin Tanja I., die selbstverständlich ihren Prinzen nach dem gemeinsamen Auftritt zu Beginn der Sitzung in die Wüste schickte, um mitzufeiern – wurde tatsächlich mächtig heiß.

Als beispielsweise die „hauseigenen“ Blue Spirits der Narrenzunft Oberpleis mit einer bunten Mischung aus verschiedenen Tanzstilen, viel Akrobatik und einem Mix aus aktuellen Liedern und alten Hits über die Bühne wirbelten, hielt es viele Wiever nicht mehr auf ihren Stühlen: Sie kletterten darauf, sangen lautstark mit oder nutzten die wenigen freien Flächen vor der Theke, um selbst zu tanzen. Aber auch die Vorträge der Zunftfrauen – erstmals führte in diesem Jahr die neue Sitzungspräsidentin Conny Klein durch das Programm – ernteten Gelächter und viel Applaus, wenn sie beispielsweise vom Dorfgetratsche am Fenster berichteten.

Kurz vor Schluss dann noch einmal ein echtes Highlight: Die Köbesse verwandelten die Aula in einen Konzertsaal und waren bei ihrem quasi „Heimspiel“ umjubelt, schließlich stammt Sänger Roger Moore ursprünglich aus Königswinter. Schluss war da noch lange nicht, gefeiert wurde bis tief in die Nacht.