Karneval 2018/19

Diese Kostüme liegen in dieser Session im Trend

Schöne Närrinnen: Und wir gehn heut Nacht ein Einhorn fangen.

Einhörner, wie hier beim Liküra-Zug, liegen weiterhin voll im Trend.

BONN. Am "Elften im Elften" beginnt wieder die neue Karnevalssession. Doch welche Kostüme sind in der Session 2018/2019 besonders angesagt? Tipps für trendbewusste Jecken.

Mit dem Sessionsstart am 11. November beginnt die Zeit des Sitzungskarneval und damit auch der oft ausgefeilten und aufwendigen Kostümierung. Doch was liegt in der Session 2018/2019 eigentlich im Trend, und womit können Jecke auf Kostümjagd nichts falsch machen?

Beim Karnevalsriesen Deiters, der Filialen unter anderem in Bonn, Siegburg und Köln unterhält, geht es in diesem Jahr besonders bunt zu, wie Geschäftsführer Björn Siegert dem GA sagte. "Besonders angesagt sind Flamingo- und Candy-Kostüme", so Siegert. Es dürfte also quietschig zugehen beim Feiern und Schunkeln. Von Leggings, die über und über mit bunten Schokolinsen übersät sind, über pinkfarbene Federboas bis zum Kleid in allen Regenbogenfarben - die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Ausgelassen feiern die Flamingos in Thomasberg.

Ausgelassen feiern die Flamingos in Thomasberg.

 

Apropos Regenbogen: Hartnäckig hält sich auch weiterhin der Einhorntrend, für den Deiters mittlerweile sogar eine eigene Kategorie eingerichtet hat. Doch auch die traditionellen Mottobekleidungen gehen laut Siegert oft über die Ladentheke. Zum diesjährigen Kölner Motto "Uns Sproch es Heimat" gibt es neben dem Mottoschal und Ansteckern auch ganze Kostüme, Shirts, Pullover und Kappen, alles knallbunt im 80er-Comiclook.

Doch auch ein weniger bunter Trend wird bei Deiters beobachtet: Viele Jecken kostümieren sich als Pantomime oder Harlekin mit schwarz-weißen Anzügen oder Kleidern, gern kariert oder gestreift, und roten Accessoires wie Hüten, Fliegen oder Strümpfen.

Rote Haare, weiße Gesichter: Die Damen-Tanzgruppe verlegte sich ganz auf Pantomime.

Rote Haare, weiße Gesichter: Die Damen-Tanzgruppe verlegte sich ganz auf Pantomime.

Bei Karnevalswierts in Köln machen sich hingegen ganz andere Trends bemerkbar. "Noch hat die Session ja nicht begonnen," sagte ein Pressesprecher des Kostümfachhandels, "aber gerade für den 11.11. wollen sich die Leute schnell und unkompliziert verkleiden.

Gerade in Köln sind wie in jedem Jahr rot-weiße Kostüme im Trend." Außerdem seien überraschenderweise in dieser Session die Huckepack-Kostüme angesagt. Diese bestehen aus einer Hose mit der man anschließend aussieht, als würde man einem Tier oder einem kleineren Menschen auf dem Rücken sitzen. Außerdem seien Kostüme im Sinne des "Day of Death", dem mexikanischen Totentag im Trend. Diese zeichnen sich unter anderem durch eine aufwendige Gesichtsbemalung aus.

Ralf Gruss zeigt eine der angesagten Huckepack-Hosen.

Ralf Gruss zeigt eine der angesagten Huckepack-Hosen.

 

Noch lässt sich nach dem zurückliegenden Jahrhundertsommer nicht erahnen, wie das Wetter spielt, wenn im Februar und März der Höhepunkt des Karnevals auf den Straßen des Rheinlands gefeiert wird. Hier setzt der erprobte Jeck jedoch auf Sicherheit, so Björn Siegert: Plüschkostüme sind nach wie vor der Renner im Straßenkarneval. Hier ist von Löwe und Bär über Flamingo bis zum babyblauen Tintenfisch alles dabei.

Wo man in der Region Kostüme kaufen kann, haben wir hier aufgelistet.