Grafschaft ganz jeck

Da tobte der Mini-Gürzenich

Zum Knuddeln: Minifünkchen mit Maskottchen.

Zum Knuddeln: Minifünkchen mit Maskottchen.

ESCH. Prunksitzung im Escher Vereinstreff mit großem Programm.

Bei der Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Garde Grün-Weiß Esch trug das bunt kostümierte Publikum im ausverkauften Saal wieder tatkräftig zur herausragenden Stimmung bei. So machte der Escher Vereinstreff einmal mehr seinem Ruf als stimmungsvoller Mini-Gürzenich alle Ehre.

Das närrische Programm begann traditionsgemäß mit dem Einzug der Garde in ihren grün-weißen Uniformen mit dem Vorsitzenden Ludwig Weil und Co-Moderatorin Sarah Frings an der Spitze. Die beiden schickten zunächst die Mini-Funken nach vorne, die von Jasmin Christmann trainiert werden und einen herzigen Gardetanz aufführten. Direkt danach folgten die Kleinen Funken unter der Leitung von Vivien Schöps und Janyn Ringen, bevor die Showtanzgruppe „Just for Fun“ aus Walporzheim als wilde Löwinnen die Bühne stürmte. Sie alle wurden mit tosendem Applaus bedacht.

Anschließend boten die Mittleren Funken der KG eine tolle Darbietung, dieser Tanz war von Sarah Frings und Corinna Kurth einstudiert worden. Ihnen folgten die Großen Funken, die ebenfalls von Sarah Frings trainiert werden und eine beeindruckenden Tanz auf die Bühne legten. Umjubelt war auch der Auftritt von Büttenredner Hermann „Scotty“ Rheindorf als „Schwaadlappe“, der einen Gag nach dem nächsten zündete. Stolz präsentierte die Escher Garde auch in diesem Jahr wieder ein eigenes Tanzpaar, das einzige auf der Grafschaft: Lara Weipert und Leon Christmann erhielten stehende Ovationen für ihre Darbietung, die von Vivien Schöps und Kristina Röhn erarbeitet worden war. Weiter ging es mit Musik, denn die „Schlappkappe“ aus Hönningen heizten den Satz richtig an, sie kamen um eine Zugabe nicht herum.

Beim Auftritt der Escher Damenfunken war allein schon der Einmarsch sehenswert, und die tänzerische Darbietung war ebenfalls herausragend. Jasmin Christmann hatte als Trainerin erfolgreich gearbeitet. Anschließend eroberte die Dorfgarde aus Nierendorf mit Kommandant Marcel Werner an der Spitze die Bühne, ein gemeinsamer Tanz der Nierendorfer Funken mit den Damen der KG Esch war eine gelungene Überraschung. Es folgten die „Dorfgrenadiere“ aus Birkenfeld sowie die „Landskroner Hüppesjer“ mit einer sehenswerten Darbietung. Das Männerballett „Heiße Socke“ aus Neuwied ließ noch einmal die Bühne beben, den Schlusspunkt setzte Steven Allan mit einem musikalischen Kracher der Extraklasse, der noch einmal alles aus dem Publikum heraus holten.

Weit nach Mitternacht erst war die Prunksitzung beendet, doch nach Hause ging niemand, denn die Damenfunken hatten ihre Sektbar eröffnet und ließen eine „After Sitzung Party“ steigen, bei der bis in die frühen Morgenstunden zu Musik von Discjockey Andreas Kessel getanzt, gesungen und gelacht wurde.