Große Wagenparty in der Stadthalle

Pfarrerin segnet Bad Godesberger Jecke

Die Godesberger Prinzenpaare nehmen Diakoniepfarrerin Grit de Boer nach dem Segensspruch auf dem Prinzenwagen in ihre Mitte.

Die Godesberger Prinzenpaare nehmen Diakoniepfarrerin Grit de Boer nach dem Segensspruch auf dem Prinzenwagen in ihre Mitte.

Bad Godesberg. In der Bibel hatte die Pfarrerin nichts zum Thema Wagenparty gefunden, aber viele Hinweise auf Wagen, die als Fortbewegungsmittel dienten. „Ihr fahrt nun auf den Wolken, und dafür segne ich euch“, sagte sie und lobte das Engagement der Karnevalisten, Freude und Fröhlichkeit, Humor und Leichtigkeit zu verbreiten.

Die evangelische Theologin, nicht geboren in Friesdorf, sondern in Friesland, wie sie scherzhaft sagte, hatte vor 16 Jahren Tuchfühlung mit dem rheinischen Karneval aufgenommen und den „Bergischen Jung“ in einer katholischen Kirche erleb. Der beschrieb den Rheinländer im Karneval, der einerseits „Großer Gott, wir loben Dich“ singt und im Anschluss schnell zu jecken Karnevalsliedern wechselt. Und für besagtes Kirchenlied hatte die Theologin die rheinische Übersetzung „Jruße Jott, mir loben dich“ mitgebracht. Sie ließ die Partygäste gleich drei Strophen mitsingen.

Zuvor hatte OB Ashok Sridharan dem Bad Godesberger Kinderprinzenpaar, Prinz Nicodemus und Godesia Anna, die Karnevalsspange des Oberbürgermeisters überreicht. Zum Programm gehörten die Auftritte der kleinen und großen Bad Godesberger Gemeinschaftstänzer.

Karnevalsprinz Thomas II. „beichtete“ dem Publikum, dass er heimlich vor vier Jahren schon mal in der Wagenhalle des Festausschusses auf dem Prinzenwagen gestanden habe. Bei der Wagenparty war das Prinzengefährt mit seinen weißen Pferdenachbildungen exklusiv vor der Stadthalle platziert. Die Beleuchtung lobten ganz besonders die Beueler Wäscherprinzessin Ariane I. und Liküra Julia I..

Zum Höhepunkt der Veranstaltung segnete Grit de Boer alle Anwesenden vom Prinzenwagen herab. Das große und kleine Prinzenpaar des Stadtbezirks genossen den Blick vom edlen Gefährt auf ihr närrisches Volk, bevor dann am 3. März beim großen Bad Godesberger Karnevalszug reichlich Kamelle auf die Besucher niederprasseln werden.