Prunksitzung in Hennef

Räuber, Trompeter und jede Menge Bützchen

Wehmütig und ausgelassen: Dirk I. und Eva II. feiern mit der KG „Quer durch de Waat“.

Wehmütig und ausgelassen: Dirk I. und Eva II. feiern mit der KG „Quer durch de Waat“.

Hennef. Die Hennefer Karnevalsgesellschaft „Quer durch de Waat“ feierte zusammen mit zahlreichen raderdollen Jecken Prunksitzung in der Mehrzweckhalle Meiersheide.

Dass auch traurige Nachrichten echte Karnevalisten nicht stoppen können, zeigte die Karnevalsgesellschaft „Quer durch de Waat“ bei ihrer Prunksitzung am Samstag in der Mehrzweckhalle Meiersheide in Hennef. Den Tod ihres langjährigen Präsidenten und Ehrenpräsidenten Heinz Günter Halm bedachten sie mit karnevalistischen Grüßen gen Himmel. Spätestens der „Eisbrecher“ für die diesjährige Sitzung konnte dann aber alle trüben Gedanken vertreiben: Die nicht mehr ganz so jungen „Die jungen Trompeter“ brachten den Saal zum Schunkeln, Klatschen und Singen. Mit typischen Mitsingliedern, darunter „Leev Marie“, „Nie mehr Fastelovend“ oder „Meiers Kättche“ bedachten die Musiker sowohl neues als auch altes Kölsches Liedgut.

Auch wenn die KG aufgrund des späten Termins dieses Mal nur wenige hochkarätige Showgäste gewinnen konnte, war die Stimmung ausgelassen. Eine der Höhepunkte war zweifelsohne der Auftritt einer Band, die seit mittlerweile mehr als 25 Jahren nicht aus dem Kölschen Karneval wegzudenken ist: „Die Räuber“ aus Köln starteten mit „ Wenn et Trömmelche jeht“– und die Halle kochte. Spätestens jetzt standen die meisten Besucher auf ihren Stühlen, um auch aus den hinteren Reihen die Bühne im Blick zu haben. Frontsänger Torben Klein wetzte über die Bühne, schmuggelte sich auf das ein oder andere Selfie der tanzenden Menge und verteilte fleißig Bützchen.

Selfie mit den Räubern

Fritz Schopps als „Et Rumpelstilzchen“ sorgte für humoristische Unterhaltung, genauso wie das schräge Rentner-Duo „Willi und Ernst“. Die Frauen-Gruppe „Funky Marys“, die „Micky Brühl Band“ und „Big Maggas“ machten ebenfalls musikalisch Stimmung. Keine Sitzung ohne echte Tanzmariechen – den Part übernahmen die Tanzkorps der Kölner Rheinveilchen und rundeten das Programm mit ihren beeindruckenden Choreographien ab.

Das diesjährige Prinzenpaar, Dirk I. und seine Frau Eva II. von der 1. Hennefer KG, zeigte sich leicht wehmütig bei ihrer letzten Prunksitzung: „Wir sind mittendrin, aber auch irgendwie schon auf der Zielgerade“, stellte der Prinz fest. Das Paar, das im Sommer in die Warth ziehen wird, wurde dann auch mit einem besonderen Geschenk überrascht. Vereinskollege Dietmar Lütz brachte kurzerhand ein blattloses Bäumchen aus seiner Baumschule in Dambroich auf die Bühne – mit dem Versprechen dieses in den neuen Garten zu pflanzen.

Dieter Hombücher und Hans Josef Rohe wurden für ihre 25-jährige aktive Mitgliedschaft bei „Quer durch de Waat“ ausgezeichnet. Glatt doppelt so lang ist Heinz Nümm inzwischen dabei. Aber auch um die Zukunft des Vereins muss dem Vorstand nicht Bange sein: Nach sieben Anwärtern aus der letzten Session, gibt es auch derzeit wieder fünf neue Bewerber auf einen Platz im Elferrat.⋌