25.000 Exemplare mit 258 Terminen

Der neue Kamelle-Kalender: Ein Muss für jeden Jeck

Druckfrisch: Nina Probst (links), Marlies Stockhausen, Michael Schmidt (3.v.l.) und Peter Strohe (r.) übergeben Oberbürgermeister Ashok Sridharan die ersten neuen Kamelle-Kalender.

Druckfrisch: Nina Probst (links), Marlies Stockhausen, Michael Schmidt (3.v.l.) und Peter Strohe (r.) übergeben Oberbürgermeister Ashok Sridharan die ersten neuen Kamelle-Kalender.

Bonn. Der neue Kamelle-Kalender für die Karnevalssession 2018/19 ist da. Er enthält 258 Termine und ist ein Muss für jeden Jeck.

25.000 Exemplare und genau 258 Veranstaltungen: Auf diesen kurzen Nenner lässt sich der neue Kamelle-Kalender bringen. Marlies Stockhausen und Michael Schmidt vom Festausschuss Bonner Karneval sowie Peter Strohe vom Festausschuss Bad Godesberg und Nina Probst vom Alten Beueler Damenkomitee überreichten Oberbürgermeister Ashok Sridharan die ersten frisch aus der Druckerei geholten Exemplare.

Sridharan nahm sich direkt vier Stück mit. „Eines bleibt hier im Alten Rathaus, das andere geht ins Stadthaus, eines liegt bei mir im Auto und ein Exemplar ist für zu Hause“, sagte er lachend. Schließlich müsse er wissen, welche Veranstaltungen er besuchen sollte. Der närrische Kalender bestimme jetzt schließlich seinen Terminkalender. Zusammengestellt hat den Kalender wie auch in den vergangenen Jahren Michael Schmidt vom Festausschuss Bonner Karneval. Dabei haben sich die Macher eines neuen Designs bedient und auch sonst einige Zusatzinformationen hineingepackt, wie Stockhausen betonte.

Die besonderen Akzente seien zum Beispiel Informationen zu den besten Plätzen für die Kamelle-Ausbeute beim Rosenmontagszug oder den Tipp, wo man etwa die Bonna beim Besteigen des Wagens sehen kann. Der Kalender ist, so lange der Vorrat reicht, ab sofort in den Bezirksrathäusern, der Tourist-Information und in der GA-Zweigstelle am Bottlerplatz zu bekommen.