Karnevalsnachmittag

Dollendorfer Frauengemeinschaft erntet Begeisterungsstürme

NIEDERDOLLENDORF. Es war ein wahrhaft außergewöhnliches Ballettensemble, das am Dienstagnachmittag die Besucher in der Schulturnhalle in Niederdollendorf zu regelrechten Begeisterungsstürmen hinriss: die Herren - übrigens allesamt mit gepflegtem Schnauzbart - adrett im Frack mit Zylinder auf dem Kopf, die Damen im roten Tüllkleidchen, die Haare hübsch zu Zöpfen gebunden.

Zackig und höchst elegant zugleich bewegten sie sich zu den Klängen des Radetzky-Marschs über das närrische Parkett im "Dollendorfer Gürzenich". Was waren das für Beine - da konnte man als Zuschauer glatt neidisch werden.

 Tatsächlich gehören die kunstvoll verkleideten und bemalten Knie, Waden und Füße den jecken Damen der Katholischen Frauengemeinschaft Sankt Laurentius Oberdollendorf, die das vergnügliche Knieballett eigens für ihren karnevalistischen "Bunten Nachmittag" einstudiert hatten.

Und nicht nur das: Schlag auf Schlag ging es in dem ausschließlich mit eigenen Kräften gestalteten Programm weiter. Die vielen Zuschauer, die es sich in der bunt geschmückten Schulturnhalle bei Kaffee, Kuchen und herzhaften Schmankerln gut gehen ließen, blieb kaum Zeit zum Atemholen.

Ob die Kochshow von Christa Sülzen oder der Auftritt der "Sister Acts", die Probleme bei der Benutzung einer vollelektronischen Toilette, die Birgit Kühn und Vera Pinnen bei ihrem Auftritt zu meistern hatten, oder die Sache mit der Kleiderordnung bei Vorstellungsgesprächen - die Mitglieder der Spielschar der Frauengemeinschaft hatten sich so einiges einfallen lassen, um die Lachmuskeln ihres Publikums mächtig zu kitzeln.

Für jecke Tön zum Schunkeln und Mitsingen sorgte obendrein Rainer Gast, der die Zuschauer mit gut gelaunten Kommentaren noch zusätzlich anheizte.