Prunksitzung

Björn Heuser erhielt den Rheinlandorden der Tönnisberger KG in Siegburg

Der Liedermacher Björn Heuser erhielt den Rheinlandorden von der Tönnisberger KG.

Siegburg. Ein Höhepunkt jagte den nächsten bei der Prunksitzung der Tönnisberger KG am Samstagabend im Schützenhaus. Der Auftritt des Liedermachers Björn Heuser gehörte zweifelsohne dazu.

Kaum ein anderer Liedermacher und Sänger der kölschen Töne hat in den vergangenen Jahren mit so vielen verschiedenen gemeinnützigen Aktionen und Mitsingkonzerten für den guten Zweck von sich reden gemacht wie der 35-jährige Björn Heuser. Ob im Brauhaus Gaffel im Dom, bei FC-Heimspielen im Rheinenergiestadion vor 50 000 Fans oder im Schützenhaus auf der Sitzung der KG "Die Tönnisberger" - Heusers Begeisterung und Leidenschaft für das kölsche Liedgut ist derart ansteckend, dass es auch am späten Samstagabend im Schützenhaus kaum einen Besucher auf den Stühlen hielt.

Und das, obwohl es der Prunksitzung bereits vorab nicht an Höhepunkten gemangelt hatte: Anlässlich des 50-jährigen Bestehens hatten die Tönnisberger alle Register gezogen und neben Prinz Michael I. und Siegburgia Dani I. die Stimmungsband "Tacheles" aus Köln, die Showtanzgruppe "StreetDancers" aus Antweiler sowie mit dem Duo "Der Een on der Anne" zwei echte Bütten-Profis aus Hönningen/Ahr begrüßt.

Mit Björn Heusers Besuch war nun das Publikum selbst an der Reihe: Der ganze Saal stimmte bei Klassikern wie "Ming eetste Fründin", "Du bess die Stadt" und "Ich bin ene kölsche Jung" mit sein. Freilich hatte bei dem Auftritt und der Laudatio von Bürgermeister Franz Huhn niemand mehr Zweifel, dass niemand anderes als Björn Heuser für seinen Einsatz für das kölsche Liedgut und sein soziales Engagement als Preisträger des diesjährigen Rheinlandordens "Das Goldene Herz 2018" geehrt werden sollte.

"Wenn auch die Politik in Düsseldorf oder Berlin diesen Kopf mit diesem Verstand hätte, würde vieles anders aussehen - dann wäre da viel mehr Herz dabei", adelte der Bürgermeister den Kölner Künstler, der sichtbar bewegt das goldene Herz entgegennahm: "Ich fühle mich sehr dankbar. Im Raum Siegburg bin ich noch nicht so lange unterwegs und freue mich umso mehr, dass auch hier mein Engagement für Vereine, Kinder und Senioren so eine tolle Wertschätzung erfährt."