Proklamation in Menden

Ein Dreigestirn aus Mendens Altstadt

„Mengde I-A“: Das Mendener Dreigestirn Prinz Christoph I. (Kley), Bauer Reinhard (Söntgen) und ihre Lieblichkeit Jungfrau Michaela (Wolfgang Pause).

„Mengde I-A“: Das Mendener Dreigestirn Prinz Christoph I. (Kley), Bauer Reinhard (Söntgen) und ihre Lieblichkeit Jungfrau Michaela (Wolfgang Pause).

SANKT AUGUSTIN. Prinz Christoph I., Bauer Reinhard und Jungfrau Michaela regieren seit Samstag in Menden. Bei der Proklamation begeisterten sie mit ihren eigenen Liedern.

Gehen Prinz Christoph I. (Kley), Bauer Reinhard (Söntgen) und ihre Lieblichkeit Jungfrau Michaela (Wolfgang Prause) als erstes nicht-singendes Dreigestirn in die Mendener Ortsgeschichte ein?

Der Frage vom moderierenden Ortsausschussvorsitzenden Udo Giesen setzte am Samstag das frisch proklamierte Dreigestirn närrische Töne entgegen: Gemeinsam mit dem 1. Jugend-Tambourcorps Menden, das traditionell das Gefolge der Mendener Narrenregenten stellt, hatten die neuen Oberhäupter der blau-weißen Jecken je ein eigenes Lied für Prinz, Buur und Jungfrau einstudiert, die Jungfrau sogar einen kecken Tanz quer über die Bühne bis zu Bürgermeister Klaus Schumacher.

Schlüssel für die leere Stadtkasse

Der hatte zuvor in heiterer Reimrede die schwierige Suche nach einem Prinzenpaar oder Dreigestirn für den Ort gekonnt pointiert – schließlich habe der Mendener Esel am Markt entschieden, dass nicht ein junges Paar, sondern drei „staatse Kerle“ die Jecken im Ort am Rosenmontagszug anführen sollen. Dem Zepter und einen mit Funkelsteinen besetzten Handspiegel für die Jungfrau aus den Händen des Bürgermeisters schloss sich Ortsvorsteher Karl-Heinz Baumanns mit dem Schlüssel zur Stadtkasse an – „für die ich mich wirklich schäme, denn die Kasse ist leer.“

Gefüllt werden wird sie wohl mit Rechnungen und fantastischen Erinnerungen an eine tolle Session mit einem Dreigestirn aus und für Menden: Prinz Christoph I. ist Spross einer alten Mendener Familie und Sohn der Wirtsleute der Traditionsgaststätte „Helikum“ im historischen Ortskern. Aus dem Kirchenchor, dem Pfarrgemeinderat, dem Kirchenvorstand und dem Karneval ist der hauptberufliche IT-Berater bestens bekannt.

Auch Bauer Reinhard, vom Beruf Buchdrucker, kennt Alt-Menden und den dort gefeierten Karneval nur zu gut, ist er doch dort geboren und aufgewachsen. Kurzentschlossen war Jungfrau Michaela für die ursprünglich geplante Jungfrau eingesprungen. Ihr Mime Wolfgang Prause ist Diplom-Betriebswirt aus Remagen, den die Liebe nach Menden verschlug, wo er bereits viel Erfahrung im Prinzenpaargefolge gesammelt hat.