Troisdorfer Dreigestirn ist proklamiert

Seit dem ersten Wochenende des Jahres 2012 ist das Troisdorfer Dreigestirn nun auch offiziell in Amt und Würden.

Troisdorf. (GA) Seit dem ersten Wochenende des Jahres 2012 ist das Troisdorfer Dreigestirn nun auch offiziell in Amt und Würden. In der voll besetzten Aula des Gymnasiums Altenforst hielten Prinz Michael I. (Marner), Bauer Dennis (Marner) und Jungfrau Christiane (Christian Beck) triumphalen Einzug.

Gemeinsam mit der Prinzengarde Köln und ihrem Regimentsspielmannszug zogen die Narrenherrscher samt als Engel und Teufelinnen kostümiertem Gefolge ein und genossen sichtlich den Jubel der Jeckenschar.

Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski sprach die Laudatio übergab mit den Ortsvorstehern Gerd Schlich, Troisdorf-Mitte, und Rudolf Eich, Troisdorf-West), die Insignien. Prinz Michael I. ließ es sich nehmen, umgehend die "11 Gebote" zu verkünden. Eines der wichtigsten: Alle Troisdorfer sollen ab sofort mit Zweitnamen Marner heißen. Denn nicht nur das Dreigestirn ist miteinander verwandt, sondern auch im Gefolge befinden sich rund ein Dutzend Engel und Teufel mit eben diesem Nachnamen.

Für Stimmung im Saal sorgten unter anderem die "Höppebeenche", das Tanzcorps der KG Grün-Weiss Bergheim und die Gruppe Remise, die zum Mitsingen alter Karnevalsschlager einlud. Das Dellbröcker Boore Schnäuzer Ballett, RTR Rölsdorf und die Ratsherren Unkel trugen zum Gelingen des Abends bei.

Der Festausschuss Troisdorfer Karneval, dessen Präsident Hans Dahl auch durch den Abend führte, konnte sich am Ende über eine rundum gelungene Proklamation der neuen Tollitäten freuen.