Peter II. und Fadzlun I.

Ein jeckes Ehepaar regiert in Heimerzheim

In Amt und Würden: Prinz Peter II. und Prinzessin Fadzlun I. zeigen sich erstmals in vollem Ornat ihrem närrischen Volk in Heimerzheim.

In Amt und Würden: Prinz Peter II. und Prinzessin Fadzlun I. zeigen sich erstmals in vollem Ornat ihrem närrischen Volk in Heimerzheim.

SWISTTAL-HEIMERZHEIM. Gute Stimmung und ein bestens aufgelegtes Prinzenpaar bestimmten den Start in die Session Heimerzheim. Bei deren Proklamation wurde geschunkelt, gesungen und gebützt, was das Zeug hielt.

Einen triumphalen Empfang bereiteten GroHeiKa, Ehrengarde und Tambourcorps Frei Weg dem neuen Prinzenpaar Peter II. (Luppus) und Fadzlun I. (Sapandi), als GroHeiKa-Präsident Werner Hahnenberg sie stolz im Hotel Klosterstuben erstmals in Ornat vorstellte.

Dabei hat der 11.11. für das Ehepaar, den „Hemezeme Jong“ Peter und seine aus Singpur stammende Prinzessin Fadzlun, noch eine ganz besondere Bedeutung. „Am 11.11.2011 habe ich meiner Fadzlun den Heiratsantrag gemacht“, verriet Prinz Peter II. „Heute sind wir stolz darauf, das Prinzenpaar für Heimerzheim zu sein.“

Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner hatte sie unter Assistenz von Ortsvorsteher Hermann Leuning mit dem Überreichen der Insignien ihrer Macht in Amt und Würden versetzt. Sie wies darauf hin, dass der Schlüssel symbolisch auch ein Schlüssel zu den Herzen der Rheinländer sei. Und mehr als das: „Unser neues Prinzenpaar verkörpert auch Internationalität, das wunderbar nach außen getragen wird.“

Prinzessin Fadzlun I. ist seit 2007 in Bonn als Senior Vicepresident Europe Customer Service bei DHL Express Deutschland tätig und so waren zur Inthronisierung internationale Gäste gekommen aus England, Schweden, Irland, „und Mönchengladbach und der Schäl Sick“, so Prinz Peter II. Ein Besuch in Irland stehe fest auf dem Programm, mit Auftritt der Heimerzheimer Tollitäten in vollem Ornat.