Prinzessin bekommt Hilfe

Meckenheimer Narren stürmen das neue Rathaus

Prinzessin Regina I. freut sich zusammen mit Kinderprinzessin Katharina III. und Kommandant Peter Klee auf die Rathauserstürmung in Meckenheim. Bürgermeister Bert Spilles ist ohne Chance.

Prinzessin Regina I. freut sich zusammen mit Kinderprinzessin Katharina III. und Kommandant Peter Klee auf die Rathauserstürmung in Meckenheim. Bürgermeister Bert Spilles ist ohne Chance.

Meckenheim. Mit vereinter Kraft stürmen die Meckenheimer Narren erstmals das neue Rathaus an der Jungholzhalle. Kinderprinzessin Katharina III. bekam familiäre Unterstützung.

Bereits bei der Einweihung des neuen Rathauses im vergangenen Jahr hatte Bürgermeister Bert Spilles eine Narrenkappe für Architekt Jan Michael Detlev besorgt. Dieser war nun auch der Einladung des Stadtchefs gefolgt, mit Mitarbeitern und Kommunalpolitikern das Rathaus gegen den Sturm der vereinigten Karnevalisten zu verteidigen.

Unter dem Beifall mehrerer Hundert Schaulustiger übernahm es zunächst Kinderprinzessin Katharina III. sowie Prinzessin  Regina I., das Rathaus sturmreif zu "reden". So erinnerte die Kinderprinzessin den Bürgermeister daran, dass er versprochen habe, sich um die Kirmes zu kümmern und auch der Dienstwagen wurde kräftig aufs Korn genommen. Denn die Kombination SU-SM steht neuerdings für "Spilles unterwegs - Seine Majestät". Genutzt hat das alles freilich nichts, denn wie sagte Prinzessin Regina I.: "Was macht eine kleine Schwester, wenn sie nicht mehr weiterkommt? Sie ruft ihren großen Bruder, in diesem Falle Prinz Juppi I." Und der kam prompt mit einem Streitwagen, den Stadtsoldaten sowie der Feuerwehr anmarschiert.

Eroberung im Sturm

Doch auch danach wurde zunächst noch mal vor allem diskutiert: Kommandant Peter Klee lag offenbar das Thema Sondergenehmigungen und Knöllchen sehr am Herzen. Dazwischen gab es aus dem Rathaus immer Bestechungsversuche und in großen Mengen Kamelle für die wartenden Kinder. Doch die drei Tollitäten ließen sich davon nicht beeindrucken: Auf das Kommando des Prinzen legte die Feuerwehr die Leiter ans Rathaus an und Prinzengarde-Kommandant Friedel Groß machte den Weg auf der Leiter frei für Prinz Juppi I, der das Rathaus dann im Sturm eroberte.

Gemeinsam wurde anschließend gefeiert und Bert Spilles dankte mit Augenzwinkern dem Malteser-Hilfsdienst - es hätte ja auch ernst werden können. Gemeinsam sang der Bürgermeister mit den Tollitäten das Prinzenlied vor dem Rathaus; anschließend wurde, begleitet vom Musikzug der Stadtsoldaten, die Ausstellung "Narrenfreiheit" im Rathaus eröffnet.