In d'Kayjass Nummero Null

Jecke Schulstunde mit Gesang

In der Kayjass

In der Kayjass

Bonn. „In d'Kayjass Nummero Null“ widmeten sich die Jecken den kulinarischen Vorzügen des Rheinlands. Auch für Schulkinder kam dabei etwas herum.

Genau zehn Minuten dauerte es, dann war ausverkauft. Was sonst nur bei großen Konzerten der Fall ist, passierte im November auch für eine Veranstaltung des bönnschen Karnevals. Genauer: „In d'Kayjass Nummero Null“ mit dem Damenkomitee Lustige Bucheckern unter dem Thema „Ons Rheinische Fooderkaat“.

Am Donnerstagabend war es endlich soweit. Rund 200 Gäste waren für die 12. Auflage des karnevalistischen Schulabends in den Veranstaltungssaal des LVR-Museums gekommen. Für die Mitglieder des Damenkomitees Grund zur Freude: Bei der ersten „Kayjass Nummero Null“ waren es noch um die 50 Besucher. Traurig stimmte das Damenkomitee aber im Vofeld der Tod der Ehrenpräsidentin Betty Schumacher. Stadtdechant Wilfried Schumacher und Tochter Gisela Luginsland waren daher nicht bei der etwas anderen Schulstunde dabei.

Unterstützt wurden die Lustigen Bucheckern dafür von Konrad Beikircher. Der gebürtige Südtiroler nahm die Besucher mit in die Sechziger Jahre zu der 20-jährigen Version seiner Person, die gerade im Rheinland ankam. Dank seiner damaligen Vermieterin Frau Münch hat er schnell die bönnsche Sprache gelernt, auch wenn er bei seiner ersten Fastelooven-Sitzung in der Mensa Nassestraße kein Wort verstand. Viel wichtiger für die Schülerinnen auf und vor der Bühne: Frau Münch hat Beikircher auch das rheinische Essen näher gebracht. Und das stand doch am Donnerstagabend im Mittelpunkt.

Bereits in der Vorstellungsrunde der Schülerinnen wurde klar, dass die Lustigen Bucheckern viele Talente auf der Bühne versammelt hatten. Doch es wäre keine Schulstunde des Damenkomitees, wenn nicht auch die Oberstufe – das Publikum – gefragt gewesen wäre. Es konnte und sollte kräftig mitgesungen werden.

Es ist mal was anderes als klassischer Sitzungskarneval“, sagte Pressesprecherin Alexandra Pfeiler. Und Gutes wurde mit diesem Abend auch noch getan: Den Erlös der Veranstaltung spendet das Damenkomitee an den Verein Sterntaler für die Aktion „Kinder brauchen eine warme Mahlzeit“. Mit dem Projekt ermöglicht der Verein Kindern, deren Eltern es sich nicht leisten können, ein warmes Mittagessen in der Schule.