Ein zünftiges "Santé" auf die formidable Freundschaft

<b>Empfang im Rathaus:</b> Bürgermeister Adi Buchwald (3. von rechts) und Wolfgang Klein (5. von rechts) begrüßen die französischen Gäste.

<b>Empfang im Rathaus:</b> Bürgermeister Adi Buchwald (3. von rechts) und Wolfgang Klein (5. von rechts) begrüßen die französischen Gäste.

Bretonen um Bernard IV. feiern mit Linzern

Linz. (khd) Karneval in vollen Zügen genoss die Delegation aus der Partnerstadt Pornic in Linz. Traditionell hatten sich die Bretonen um ihren "König", Roi Bernard IV. (Barthelemy) auf den langen Weg an den Rhein gemacht, um die Proklamation von Prinz Paul II. "vun de Linzer Köbese" zu erleben.

Ziemlich übernächtigt waren die Pornicer in Linz angekommen. Noch etwas müde präsentierten sich die Franzosen um die Präsidentin "Assosiation du jumelage de Pornic", Marie Eve de Forestier, und den Präsidenten vom Mi-Careme, Yves Vallée, beim Stadtempfang im Ratssaal. Denn viel Schlaf hatten die Franzosen nicht bekommen: Am Vorabend hatte der Besuch der Sessionseröffnung bei der Jubiläums-KG Dattenbergen auf dem Programm bestanden. Der Ehrenkommandant des Funken-Corps Blau-Wiess, Wolli Klein, hatte das Besuchsprogramm für die französischen Freunde ausgetüftelt.

"Wir sind Freunde, nicht nur auf dem Papier. Und das belegen die regelmäßigen Besuche nun schon seit 1987", begrüßte Stadtbürgermeister Adi Buchwald die Gäste. Vor allem das Funkencorps um Klein und den Kommandanten Rudolf Honnef sorge seit 1988 zusammen mit Mi-Careme für "extraordinaire" Kontakte und fülle die Partnerschaft mit Leben.

"Wir treffen uns immer wieder mit großer Freude, um unsere Kontakte mit unseren Linzer Freunden zu erneuern", dankte Vallée für die Einladung. Dank vieler engagierter Menschen habe sich die Freundschaft zwischen den beiden Städten gefestigt und das trotz aller Sprachschwierigkeiten. Die würden jedoch die Pornicer nicht hindern, den schon mit Ungeduld erwarteten Abend voller Spektakel und bunter Farben in vollen Zügen zu genießen. Und das "Santé" auf die "amitié formidable" verstanden auch die Linzer, die an dem Rathausempfang teilnahmen, nur zu gut.

"Wir sind ausgesprochen stolz darauf, dass die Freundschaft von beiden Seiten seit 1998 so hervorragend funktioniert", freute sich Klein. So unterstütze Mi-Careme die Städtepartnerschaft nicht nur mit dem Besuch der Prinzenproklamation. Auch an den drei tollen Tagen Ende Februar werden die Franzosen wieder in Linz sein, während die Blau-Wiessen Ende April zum bretonischen Karneval in die Partnerstadt am Atlantik reisen werden.

"Nicht vergessen dürfen wir aber, dass die Gastfamilien in Linz wie in Pornic einen wesentlichen Beitrag zum Fortbestand der freundschaftlichen Beziehung geleistet haben", dankte der Ehrenkommandant den privaten Gastgebern.