Livestream vom Zug

Das müssen Sie zum Bonner Rosenmontagszug wissen

Großer Andrang herrschte 2017 am Zugweg wie hier auf Marktplatz und Sternstraße.

Großer Andrang herrschte 2017 am Zugweg wie hier auf Marktplatz und Sternstraße.

Bonn. Am 12. Februar werden Bonns Straßen bunt, laut und jeck: Der Rosenmontagszug zieht durch die Innen- und Altstadt. kamelle.de überträgt den Zug im Livestream. Alle Infos gibt es hier.

Der Rosenmontagszug ist für die Bonner Jecken der höchste Feiertag der Karnevalszeit. Ehrensache also, dass sich kein Jeck den Bonner Festzug entgehen lässt. Prinz Dirk II. und Bonna Alexandra III. hoffen jedenfalls, dass möglichst viele Narren am 12. Februar den Weg in die Stadt finden.

Rund 5200 Jecke werden dieses Jahr im Zug mitlaufen, damit ist der Bonner Rosenmontagszug der größte aller Zeiten. Von der Thomas-Mann-Straße ziehen ab 12 Uhr knapp 100 Wagen, 27 Live-Musikgruppen und Fußgänger los, um die 3,8 Kilometer lange Wagenstrecke durch die Innen- und Altstadt abzulaufen. Die größte Gruppe stellt wieder der Circus Comicus aus Bad Honnef, der sich mit fast 250 Clowns in der Fußgruppe und weiteren 40 auf acht Wagen angemeldet hat. Der Festausschuss selbst schickt vier Motivwagen auf den Weg und hat 19 Kommentatorenstellen eingerichtet, an denen die Zuschauer Informationen zu den Zuggruppen erhalten. Erstmals bietet der Festausschuss auf dem Münsterplatz eine kleine Tribüne an.

Anlässlich 190 Jahre Bonner Rosenmontagszug wird es in diesem Jahr auch einen "Zug im Zug" geben. Mottowagen, historische Kostüme, ehemalige Bonnas und Prinzen sowie der Projektchor des Festausschusses "Singende Pänz" mit 180 Kindern erinnern an den Bonner Rosenmontagszug.

Im 200. Jahr ihres Bestehens ist die Universität mit zwei Gesellschaftswagen dabei, allen voran Rektor Michael Hoch mit Gästen aus Partneruniversitäten. Der Bonner Münster-Bauverein fährt mit einem Motivwagen mit, der das Münster als Patienten zeigt, der aber dank vieler Steinpatenschaften schon wieder lachen kann, und auf die begonnenen Sanierungsarbeiten aufmerksam macht.

Zugweg und Sicherheit

 

Für den Festausschuss Bonner Karneval gelten die gleichen Sicherheitsregeln, wie in den vergangenen Jahren: Wenn der Zug steht, werden keine Kamelle geworfen. Erwachsene sollen vor allem auf die Kinder achten. An sogenannten Kindersammelstellen am Zugweg kann man Pänz bringen, die ihre Begleiter verloren haben.

Noch sicherer wird es an den einzelnen Wagen. Denn neben den sechs oder acht Begleitern (je nach Größe des Gefährts) ist immer noch jemand dabei, der speziell für die Sicherheit zuständig ist und ein Funkgerät dabei hat.

 

Pferde dürfen weiterhin im Zug mitgeführt werden. Auf die verschiedenen Vorfälle aus den vergangenen Jahren, in denen Pferde bei Feiern durchgingen, und auf die Beschwerden von Tierschützern reagierte der Festausschuss Bonner Karneval dennoch. Er hat die Richtlinien zur Mitnahme von Pferden im Rosenmontagszug verschärft. Der Generalstab der Beueler Stadtsoldaten hat sogar entschieden, dass das Reitercorps ohne Pferde am Bonner Rosenmontagszug teilnehmen wird.

GA überträgt live

Eine besondere Reporterstelle wird am Münster Carré eingerichtet: Dort erklären Reporter den Zug für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung. NRW-weit ist der Bonner der einzige Zug, der diesen Service bietet. Unter dem Motto „Mir all sin Fastelovend“ hat sich der Festausschuss auch in dieser Session die Inklusion auf die Fahnen geschrieben. Menschen im Rollstuhl können den Zug von der Tribüne an der Ecke Marktplatz/ Remigiusgasse miterleben.

Wer nicht vor Ort schauen kann, muss nicht auf das jecke Treiben verzichten. Der GA überträgt den Zoch live aus der Bonner Innenstadt. So kann jeder bequem am heimischen Computer, am Smartphone oder Tablet von der ersten Gruppe bis zum letzten Besenwagen alles verfolgen. Den Livestream gibt es auf www.kamelle.de.

Hier gibt es die Übertragung des Bonner Rosenmontagszug noch einmal zum Anschauen:

Teil 1:

 

Teil 2: