Nachwuchs-Blaublüter aus der Region beim Kindertollitäten-Treffen

Jeder Jeck ist bekanntlich anders. Auch das Nachwuchsdreigestirn aus Villip möchte in dieser Session eigene Akzente setzen. Darum vertrauen Prinz Viki I., Jungfrau Michelle und Bauer Maxi auf ein Maskottchen.

Wachtberg. Jeder Jeck ist bekanntlich anders. Auch das Nachwuchsdreigestirn aus Villip möchte in dieser Session eigene Akzente setzen. Darum vertrauen Prinz Viki I., Jungfrau Michelle und Bauer Maxi auf ein Maskottchen: Ihre quietschgelbe Stoffente namens "Lisbeth" konnte nicht nur watscheln, sondern legte auf der Bühne auch noch eine Kostprobe ihres Sprachtalentes ab.

Damit besaßen die Villiper Nachwuchsblaublüter ein absolutes Alleinstellungsmerkmal beim zweiten Kindertollitätentreffen. Zu dem hatte der Jugendausschuss Rhein-Sieg-Eifel, Mitglied im Bund Deutscher Karneval, am Sonntag in die Aula des Schulzentrums nach Berkum eingeladen.

Der Karneval braucht vor allem eines: "Nachwuchs", erklärte Peter Hillesheim, Vorsitzender des Jugendausschusses Rhein-Sieg-Eifel. Um den angemessen an karnevalistisches Brauchtum in närrischen Sitzungssälen heranzuführen, hatten Hillesheim und seine Mitstreiter im vergangenen Jahr zum ersten Mal ein Kindertollitätentreffen in Merten organisiert.

Dort wurde genauso gefeiert wie bei den Großen. Vor allem konnten sich die kleinen Prinzenpaare und Dreigestirne auf einer großen Bühne einmal so richtig präsentieren.

Die zweite Auflage folgte nun in der Aula des Berkumer Schulzentrums, wobei die beiden ortsansässigen Wachtberger Vereine, die Karnevalsgesellschaften Fritzdorf und Villip, bei der Planung und Durchführung kräftig die Strippen gezogen haben. Der Aufwand dürfte sich auf jeden Fall für alle gelohnt haben, die Resonanz war groß.

"Insgesamt 16 Kindertollitäten waren dabei", sagte Vorsitzender Peter Hillesheim, darunter natürlich auch die kleinen Majestäten aus den Narrenhochburgen in der Region: Prinz Tim II. und Prinzessin Bonna Miryam I. aus Bonn machten den zahlreichen Narren in der Berkumer Aula ebenso gekonnt ihre Aufwartung wie der Godesberger Junior-Prinz Till I. und seine Godesia Lisa Marie, gefolgt von der Siegburger Abordnung um Prinz Ben I. und seiner Prinzessin Alina I.