Fastelovend in Sieglar

Danze, fiere, laache mit jecker Prominenz

Für prächtige Stimmung sorgte das Sieglarer Dreigestirn bei der Proklamation in der „Küz“.

Für prächtige Stimmung sorgte das Sieglarer Dreigestirn bei der Proklamation in der „Küz“.

Troisdorf. Sieglarer Narren proklamieren ihr Dreigestirn Prinz Jan I., Bauer Dirk und Jungfrau Uli. Troisdorfs Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski übergibt den Tollitäten feierlich den symbolischen Schlüssel zum Rathaus.

„Danze, fiere, laache. Met öch zesamme Musik mache. Dat sen die Bombis he en Loor, jetzt schon seit beinah 40 Johr.“ Unter diesem karnevalistischen Motto feiern in diesem Jahr die Sieglarer Tollitäten mit ihrem närrischen Gefolge. Die Erste Große Karnevalsgesellschaft (KG) Sieglar hatte dafür ein tolles karnevalistisches Programm auf die Beine gestellt.

Die Bläck Fööss, Cat Balou, Guido Cantz, Dave Davis: Die Jecken im Saal „Zur Küz“ wurden nicht enttäuscht. In diesem Jahr trat zum ersten Mal die Ehrengarde der Stadt Köln auf. Ihre karnevalistische Mission: „Wir wollen mit kölschen Tön Euer Hätz erfreuen“, sagte Curt Rehfuß, Kommandant der Ehrengarde. Das Tanzpaar der Ehrengarde begeisterte mit seinen tollen Choreografien: der perfekte Rahmen für die Verabschiedung des alten Dreigestirns.

Und dann war es so weit: Prinz Jan I. betrat gemeinsam mit Bauer Dirk und ihrer Lieblichkeit Jungfrau Uli in vollem Ornat und unter tosendem Applaus die Bühne. Begleitet wurde das Dreigestirn von fünf Adjutanten und sämtlichen Vereinsmitgliedern der „Los Bombelinos“. Der Verein ist seit fast 40 Jahren in Sieglar aktiv. Sitzungspräsident Marcus Esch von der Ersten Großen KG Sieglar wünschte den obersten Narren „viel Glück, Spaß und am Rosenmontag schönes Wetter.“

Troisdorfs Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski übergab den Tollitäten feierlich den Schlüssel zum Rathaus. „Das Sieglarer Dreigestirn wird in Troisdorf traditionell als letztes proklamiert“, sagte Bürgermeister Jablonski: „Manche Stadtteile können froh sein, wenn sie eine Karnevalsgesellschaft haben. In Sieglar habe ich den Überblick verloren“, scherzte er.