Karneval bei den Linzer Stadtsoldaten: Alle feiern mit Rut-Wieß in Linz

Karneval bei den Linzer Stadtsoldaten : Alle feiern mit Rut-Wieß in Linz

Am 11.11.1934 machten Eduard Edelbluth und seine Schulkameraden, in Linz Nägel mit Köpfen – sie gründeten das Stadtsoldaten-Corps Rut-Wieß. Das sorgt im Jahr seines 85-jährigen Bestehens für jede Menge Ramba Zamba.

Ein langes Feierwochenende begann mit dem Strünzerball, dann trafen sich die Feierbiester beim Bürgerfrühschoppen wieder. Scharen bunt kostümierter Jecken pilgerten von der Altstadt zur Sporthalle am Miesgesweg.

Die Stadtsoldaten nahmen Aufstellung auf der Bühne, wenn auch stark dezimiert. Eine einleuchtende Erklärung hatte Kommandant Markus Paffhausen parat. „200 Servicekräfte, darunter auch etliche Stadtsoldaten, sind im Einsatz, um euch zu bewirten und dazu beizutragen, dass ihr für ein paar Stunden den Alltag vergessen könnt“, wandte er sich an die Jecken im Saal.

„Marieche, danz!“, hieß es dann, und Svenja Müller und Tanzoffizier Sebastian „Mesi“ Mesenholl ließen sich das nicht zweimal sagen. Baffy I., seine Adjutanten „Shelly“ Ralf Scheidt und „Franky“ Frank Keller, Prinzessin Petra und die Ehrendamen Tanja und Anke beobachteten das Geschehen auf der Bühne, auf der Jan Eric Burkard mit dem Musikzug als „Wachmacher“ die Regie übernahm.

Zunächst waren längst nicht alle Narren in Topform, doch als ihr Regent sie mit seinem Motto „Ob links eröm, ob räts eröm, un dat mit vill Jeföhl, mir feere Fastelovend, mitten im Jewöhl” begrüßte, waren alle wach. „Marie et litt jet in d'r Luff. Et rösch noh Fastelovend un dat rösch jood“, verkündete Baffy – und schon steppte der Bär. „Die Strünzer Jecke bruche keene mie, der ihne säht, wie mer Fastelovend fiere dät!“ Neben der Rote-Hosen-Band spielten Kuhl un de Gäng, die Räuber, Cat Ballou und Roman Lob mit der Stadtrand-Band auf.

Das Linzer Corps selbst und das Tanzcorps Rot-Weiß Vettelschoß sorgten für Höhepunkte. Und aus Köln erwarteten die Jecken das Tanzcorps Sr. Tollität Luftflotte, Cat Ballou und die Prinzen-Garde von 1906 mit großem Tross.