Karneval in Graurheindorf: Prinz und Bonna beim Zug in Graurheindorf

Karneval in Graurheindorf : Prinz und Bonna beim Zug in Graurheindorf

Im jecken Jubiläumsjahr, in dem Graurheindorf auf eine 888-jährige Geschichte zurückblickt, darf ein närrischer Lindwurm nicht fehlen: 25 Gruppen setzten sich beim Vierdelszoch am Samstag in Bewegung und zogen von der Nordbrücke aus quer durch den Stadtteil.

Alina Notz-Wolff verfolgte das Spektakel mit der ganzen Familie: "Wir sind mit drei Generationen hier", berichtete sie. Für den Graurheindorfer Vierdelszoch ist die Familie extra aus Köln in ihre Heimat zurückgekehrt: "Vor über 30 Jahren haben wir hier gewohnt und immer den Zoch gesehen", sagte Notz-Wolff. Seitdem die Familie in Köln lebt, komme sie jedes Jahr zum Graurheindorfer Vierdelszoch: "Das ist ein super Einstieg in die Karnevalstage", freute sich Notz-Wolff. Die Familie und alle anderen Jecken am Zugweg erlebten eine Vielzahl an Musikgruppen, Tanzcorps, Vereinen und Schulen, die durch Graurheindorf zogen.

Gleich als zweite Gruppe ganz vorne dabei: Die Jahnschule mit mehr als 200 Schülern. Nach rund zwei Stunden erreichte der Zug sein Ziel am Milchgasserweg. Juliette von der Jahnschule hatte wie ihre Mitschüler jede Menge Kamelle geworfen: "Da waren viele kleine Kinder, die etwas gefangen hatten", freute sich die Neunjährige. Mit dem letzten Festwagen rollte der Vorstand des 1. Rheindorfer Karnevals-Clubs "Rhingdorfer Junge un Mädche" ins Ziel ein. "Alles ist ohne Zwischenfälle verlaufen", freute sich Jens Wellnitz, Vorsitzender des Rheindorfer Karnevals-Clubs und Teil des neuen Vorstandes, der in diesem Jahr die Zugleitung übernommen hatte.

Zug in Graurheindorf