Zug in Vinxel: Mer all sin eins in Veussel

Zug in Vinxel : Mer all sin eins in Veussel

Statt Samba am brasilianischen Zuckerhut gibt's beim Zug in Vinxel Bier am Schirm.

Während in Rio de Janeiro der Karnevalszug beinahe ins Wasser gefallen wäre, freuten sich die Jecken in Vinxel bei ihrem Zoch über trockenes Wetter und sogar ein bisschen Sunnesching. Das einzige, was von oben herabregnete, waren eimerweise Kamelle. Verwundern tat das niemanden, schließlich gibt's am Zuckerhut ja auch nicht solch ein strahlendes Prinzenpaar wie in Vinxel: Prinz Mario I. und Prinzessin Heike I. vertrieben mit rheinischem Frohsinn jegliche Schlecht-Wetter-Stimmung im Handumdrehen.

Die Tollitäten jedenfalls genossen sichtlich die Fahrt durch ihr närrisches Territorium. Für Glamour beim Vinxeler Karnevalszug sorgte die rollende Boutique der Doku-Soap „Promi Shopping Queen“. Die Jecken vom Freundeskreis Rietzdorf hatten dort bereits im „Sale“ rosa-glänzende Sportanzüge, silberne Blazer und andere Modehighlights günstig erstanden und führten diese nun stolz vor – eine wahre Augenweide.

Ob Promi oder nicht, das alles spielte für die Pänz vom Kindergarten Löwenzahn keine Rolle. „Mir all sin eins“, lautete ihr Motto – entsprechend bunt gemischt war das fröhliche kleine Völkchen, das da durch die Vinxeler Straßen marschierte.

Tiere, Clowns und Märchenwesen, im Kindergarten wird alles integriert – und das nicht nur im Fastelovend. Eine echte Innovation präsentierten die Jecken des Bürgervereins beim Zoch: das „Bier am Schirm“. Da es ja nirgendwo im Umkreis mehr eine Vereinskneipe gibt, sah man sich zum Handeln gezwungen. Bleibt abzuwarten, ob die neue Erfindung auch in den Nachbarorten die Runde macht.