Zug in Ittenbach: Auf Safari durch Öttemich

Zug in Ittenbach : Auf Safari durch Öttemich

Jecke feiern ausgelassen beim Karnevalszug in Ittenbach. Feuerwehr löscht närrischen Großbrand und die rosa Zuckerpuppen bringen die Herzen der Narren zum Schmelzen.

Sie ist an 365 Tagen im Jahr im Einsatz, die Freiwillige Feuerwehr in Ittenbach. Und das seit 112 Jahren. Unter dem Motto „1-1-2 – mir sin dabei“ rollte daher natürlich im Karnevalszug auch ein einsatzbereites Löschfahrzeug mit.

Um im Ernstfall schnell reagieren zu können, hatten die Kameraden ihr Gefährt zuvor mit reichlich Flüssigkeit „betankt“. So manch närrischer Großbrand konnte daher fix gelöscht werden. Nur allzu gern hätten auch die Bewohner des Öttemicher Zoos einen kräftigen Schluck Löschwasser genommen, Raubkatzen, Zebras und Co. war es nämlich viel „zoo wärm“ in ihrem dicken Plüschfell.

Da es sich die putzigen Pelzträger trotz des Klimawandels nicht nehmen ließen, im Zug mitzutigern, konnte man am Samstag sogar eine „Safari in Öttemich“ erleben. Den rosa Zuckerpuppen indes machte der Temperaturanstieg nicht allzu sehr zu schaffen, sie brachten lediglich die Herzen der Narren am Straßenrand zum Schmelzen.

Die Powerhexen sahen in ihren süßen Kostümen aber auch einfach zum Anbeißen aus. Ganz andere Sorgen hatten die Ölbergpiraten – zum einen, weil sich ihr Piratenschiff immer noch im Bau befindet, zum anderen, weil auf der Suche nach einer geeigneten Spelunke kein Land in Sicht ist. Vielmehr sitzen die jecken Piraten quasi auf dem Trockenen: „Mir wolle fiere, ävver wo?“, lautet die Frage.

Für den Maiclub indes hat die Suche ein Ende: Der geeignete Platz für den Maibaum ist gefunden. Weil das Wetter ja schon so schön war, haben die Vereinsmitglieder bereits Frühlingsgefühle entwickelt und ihren Baum während des Zochs unweit der Kirche aufgestellt.