Zug durch Königswinter: Die Altstadt feiert quietschbunt

Zug durch Königswinter : Die Altstadt feiert quietschbunt

Das Motto des Altstadtprinzenpaares Michael II. und Melanie I. hätte kaum zutreffender für den Veedelszoch durch die Altstadt sein können. „Met Hätz un Jeföhl för Ahl un Jung“, lautete die Maxime der Tollitäten.

Und dieses Lebensgefühl färbte in allen Gassen und Straßen auf die Karnevalisten ab. Rund 90 Termine hat das Prinzenpaar nach eigenen Angaben in dieser Session absolviert, aber der Zug durch ihr Reich war der lange ersehnte Höhepunkt. „Das wird unser Highlight“, sagte Prinzessin Melanie I. Der Prinzenwagen war dicht bepackt mit Kamelle.

Doch das Prinzenpaar musste sich zunächst noch gedulden. 14 Fußgruppen und Wagen waren vor ihnen dran. Aber das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Prinz Michael I. nutzte die Zeit und blickte auf die Session zurück: „Unser Motto hätte treffender nicht sein können“, so der Prinz. Als der Zug durch die Altstadt sich dann in Bewegung setzte, tanzten und schunkelten die Besucher bereits am Straßenrand.

Drei Jubilare waren im Veedelszug durch die Altstadt vertreten. Unter dem Motto „Wir können es nicht lassen“, brachten die Akteure der „Swinging Altstadt“ ordentlich Stimmung auf die Straße. Seit 50 Jahren sind sie dabei und aus dem Königswinterer Karneval nicht mehr wegzudenken.

Die Kanuten vom Kanuclub Königswinter KCK feiern ihr 70-jähriges Jubiläum und hatten sich dafür kurzerhand als „schräge Vögel“ kostümiert. Die Fidele Freunde Postalia blicken mit Stolz auf ihr 90-jähriges Bestehen. Eigens für das Jubiläum hatten die Fidelen Freunde Jubiläumsclowns ins Rennen geschickt.

Die Junggesellenbruderschaft nahm fröhlich Bezug auf das aktuelle Geschehen in der Altstadt. Seit vergangenem Jahr haben die Radfahrer in der Altstadt Vorfahrt. „Jedes Auto künne mehr hinger uns losse. En Königswinter jit et jetz Fahrradstroße“, hieß es da.

Famose und aufwendige Kostüme hatten sich die EX Mo-Dancer gefertigt. Sie gingen als Gewitterwolken, gehüllt in lange schwarze Gewänder. Dazu trugen sie riesige Wolkenhüte auf dem Kopf. Der Kamelleregen gab sich bunt und reichhaltig und ließ nicht nur die Kinderherzen höher schlagen.