Besuch der Bonner Werkstätten: Bonner Prinzenpaar feiert mit 200 Jecken in Hersel

Besuch der Bonner Werkstätten : Bonner Prinzenpaar feiert mit 200 Jecken in Hersel

Bonns Karnevalsprinz Richard I und seine Bonna Katharina III feierten mit 200 kostümierten Jecken in Hersel. Zum ersten Mal besuchten die närrischen Regenten der Nachbarstadt die Karnevalsdisco der Bonner Werkstätten.

Premiere für Bonns Karnevalsprinz Richard I (Recker) und seine Bonna Katharina III (Breidenbend): Zum ersten Mal besuchten die närrischen Regenten der Nachbarstadt die Karnevalsdisco der Bonner Werkstätten. Rund 200 Jecken und damit die Hälfte der Mitarbeiter aus Werk 1 feierten kostümiert und mit fetziger Karnevalsmusik den Einstieg in die heiße Phase der Session – hier und da wurde auch kräftig geschunkelt.

An der Spitze stand natürlich das eigene Regentenpaar Andrea I (Hüllen) und Polino I (Bobnar). Beide arbeiten seit Jahren im Beueler Werk 2, die Veranstaltung war für das Prinzenpaar der erste von insgesamt sieben Auftritten in der fünften Jahreszeit, die unter dem Motto „Mer fiere Karneval; he bei uns un üvverall“ steht. Der Besuch in Hersel war für die Amtskollegen aus der Bundesstadt ein Herzensanliegen, gehört doch die Schwester des Karnevalsprinzen, Natascha Recker, zu den Mitarbeiterinnen des Verpackungsbereiches.

Und Richard I freute sich denn auch ganz besonders, dass sein Schwesterherz es als Karnevalsmuffel geschafft hat, dabei zu sein. Bonna Katharina III bezeichnete den Auftritt an der Allerstraße als einen ihrer schönsten, „da ihr so toll verkleidet seid und euch so freut, dass wir hier sind“.

Für die Tollitäten der Bonner Werkstätten war es der erste Auftritt in diesem Jahr und sie meisterten ihn mit Bravour. Für Andrea I, sie arbeitet in der Metall-Montage, und Polino I, Mitarbeiter im Arbeitsbereich Verpackung, ist die Session die Erfüllung eines großen Traumes. Polino kann bei Gartenarbeiten entspannen, außerdem liebt er „Knüpfarbeiten“ und hört gerne die „Kastelruther Spatzen“.

Andrea Hüllen liebt die Fernsehserien „GZSZ“ und „Unter uns“. Stolz zeigte sich das Karnevalspaar bei der Verleihung des hauseigenen Ordens, dessen Motiv aus der Künstlerhand des Kollegen Thomas Nicolay entstand und in verschiedenen Arbeitsbereichen der Werkstätten 2200 Mal gefertigt wurde. Aber auch ihnen wurde eine ganz besondere Ehre zuteil, denn Richard I heftete den Herselern seinen persönlichen Orden an. trs