Zug durch Walberberg: Die Rotkäppchen bringen den Wolf selber mit

Zug durch Walberberg : Die Rotkäppchen bringen den Wolf selber mit

700 Teilnehmer feiern bestens gelaunt mit zahlreichen Jecken in den Straßen Bornheim-Walberbergs. Von Anfang an wurden Kamelle mit vollen Händen unters Volk gebracht.

Regen, Wind und kühle Temperaturen: Auch Walberbergs Jecken trotzten am Rosenmontag den widrigen Umständen. Der wetterbedingt verspätete Start hatte sich allerdings gelohnt. Denn kaum setzte sich der Tross der zehn Motivwagen und 15 Fußgruppen in Marsch, schauten die ersten Sonnenstrahlen auf die feiernden Karnevalisten. Und die hatten trotz allem allerbeste Laune.

Von Anfang an wurden Kamelle mit vollen Händen unters Volk gebracht, sodass die Tüten bis zum abschließenden Prunkwagen mit dem Dreigestirn Prinz Gabi I., Bauer Renate I. und Jungfrau Karin I. die ersten Taschen schon prall gefüllt waren. „Die Süßigkeiten werde ich mit meiner Familie teilen und einige in die Schule mitnehmen“, freute sich denn auch der siebenjährige Benjamin, der die unterschiedlichen Kostüme und fantasievoll geschmückten Wagen staunend betrachtete.

700 Teilnehmer und damit mehr als im vergangenen Jahr, so Zugleiter Hans-Georg Radermacher von der Freiwilligen Feuerwehr, schlängelten sich durch die engen Straßen des Örtchens. Den Anfang machte die Eisköniginnen der Gruppe Kuhl. Die Gymnastikgruppe des SSV Walberberg, die für ihren Sport warb, war ebenso zu sehen wie jede Menge Rotkäppchen der Berjer Bienen, die ihren bösen Wolf gleich selber mitgebracht hatten. „Es ist schon das zweite Mal, dass ich die Rolle des Bösewichts übernehme“, schmunzelte denn auch Daniel Mauer, der sich in seinem neuen Outfit jedoch sehr wohl fühlte.

Mit rosafarbenen Pappmaché-Vespas erhofften sich die Spaßvögel schon einmal die ersten Frühlingsgefühle, „auch wenn das Wetter nicht so mitspielt“, lachte Heinz Keldenich. Mit jeweils 50 Kindern und Erwachsenen stellte der städtische Kindergarten „Sonnenblume“ wohl eine der größten Gruppen. Ihre Zebras vertrugen sich bestens mit den Eskimos der Walbergberger Löschgruppe und der Kinderfeuerwehr, den Vampiren des KC Dreams Teams und den Winzern der KC Ähl Säu.

Für Ordnung und Ruhe im Zug sorgten die Superhelden und Superwomen, Hulk und Co. der Leiterrunde St. Walburga. In ihren Ostfriesennerzen warnten die Chaos Camper vor dem Klimawandel, der auch Walberberg im Jahr 2050 fluten könnten. Diese negative Prognose teilte Bündnis 95 nicht. Zu ihrem 20. Jubiläum gingen die Damen als „schönes Wetter“ – ein Kostüm, mit dem sie sich beim Ball in der Gaststätte Wieler am Samstag den ersten Platz gesichert hatten.

Der Junggesellenverein hatte sich auf die Hauptfiguren der Netflix Serie „Haus des Geldes“ fokussiert, die eine Notenbankdruckerei ausrauben. Als Schweine in einem rollenden Casino spielten die Jecken des St. Cäcilia Kirchenchores auf den glücklichen Chorleiterwechsel von Norbert Keßler zu Helena Werig an. Außerdem wurden in Walberberg noch Könige, Froschkönige und Fische auf zwei Beinen gesichtet.

Mehr von Kamelle